Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STREETHOCKEY: Schweiz verpasst direkte Viertelfinalqualifikation

Die Schweiz führt gegen Griechenland mit 3:0 und 4:1. Am Schluss endet die Partie 4:4. Damit hat die Schweiz die direkte Viertelqualifikation verpasst und muss morgen Donnerstag zu einer Barrage gegen Italien antreten.
Stürmer Panagiotis Karvouniaris gibt Gas gegen Marc Aegerter (Mitte) und Ismaerl Mètroz. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Stürmer Panagiotis Karvouniaris gibt Gas gegen Marc Aegerter (Mitte) und Ismaerl Mètroz. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Schweizer spielten gegen Griechenland zwei Drittel sehr gut, hatten den Gegner Griechenland mehrheitlich im Griff. Zehn Minuten vor Schluss führen die Schweizer noch mit 4:1. Doch dann bäumten sich die Griechen nochmals auf und schaffen 105 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 4:4. Die Schweiz muss nach dieser trotz eines Remis gefühlten Niederlage in die Barrage gegen Italien aus dem B-Pool. Die Partie findet am Donnerstag Abend um 20 Uhr in Bossard-Arena statt. Mit einem Sieg können die Schweizer das Turnierziel – die Viertelfinalqualifikation – doch noch schaffen.

Das Schweizer Frauenteam verliert derweil ihr viertes Spiel an der Damen-WM gegen Kanada hoch mit 1:9.

Griechenland – Schweiz 4:4 (0:2, 1:1, 3:1)

Bossard-Arena.- 3109 Zuschauer. – SR: Creamer (CAN), Bohacek (CZE). – Tore: 14 (13.19). Stucki (Raphael Melliger, Sterchi, Ausschlus Novis) 0:1. 14 (13.32). Henzi (Müller, Beiersdörfer) 0:2. 22. Métroz (Müller, Fuchs) 0:3. 25. Alvo 1:3. 36. Schildknecht (Heynen) 1:4. 38. Michael Barbas (Jessie Barbas, Manos) 2:4. 39. Alvo (Joshua Barbas, Rompotinos) 3:4. 44. Joshua Barbas (Nistas, Novis) 4:4. Strafen: Griechenland 5-mal 2 Minuten. Schweiz 4-mal 2 Minuten. Schweiz von 44.45 bis 45 ohne Torhüter.

Marco Morosoli



Der Ball ist rund – und am richtigen Ort gelandet. Die Schweizer freuen sich. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der Ball ist rund – und am richtigen Ort gelandet. Die Schweizer freuen sich. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ismael Mètroz (22) und Stefan Aegerter (23) schauen einem hochfliegenden Ball nach. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ismael Mètroz (22) und Stefan Aegerter (23) schauen einem hochfliegenden Ball nach. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.