Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Swiss Central schnuppert an der Sensation

SCB verliert gegen den Liga-Krösus im Basketball, Fribourg Olympic, 76:94. Bis zum letzten Viertel begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe.
Daniel Schriber

Wenige Wochen vor dem Saisonstart war unklar, ob Marco Lehmann dieses Jahr für Swiss Central spielen würde. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der 25-jährige Flügel im Sommer mit diversen Profi-Klubs aus der Romandie in Kontakt stand. Einer davon: Cupsieger und Meister Fribourg. Am Ende klappte es nicht mit dem Vertrag beim «Champions League»-Teilnehmer – und Lehmann entschied sich, ein weiteres Jahr für SCB zu spielen. Am Dienstag zeigte Lehmann just gegen dieses Fribourg, was er zu bieten hat: Der Klotener startete sensationell in die Partie und warf bereits im ersten Viertel vier Dreipunktewürfe. Am Ende waren es 22 Punkte.

Am Schluss reichte die Luft nicht mehr

«Natürlich war ich gegen den Meister besonders motiviert», so Lehmann. Nicht nur er: Obwohl SCB auf mehrere verletzte Spieler verzichten musste, zeigte das Heimteam gegen den Liga-Krösus einen respektablen Auftritt. Mehr als das: Nach 10 Minuten führte SCB 32:30 – und nach drei Vierteln war das Spiel noch immer ausgeglichen (64:68). Dann jedoch reichte die Luft nicht mehr: Das Schlussviertel endete 26:12 zugunsten der Gäste – und so fiel die Niederlage am Ende doch noch deutlich aus.

Trotzdem: Was Swiss Central gegen das derzeit beste Team der Schweiz zeigte, war beste Basketballwerbung. Das Heimteam liess sich weder vom Renommee noch von der physischen Überlegenheit des Gegners beeindrucken. Stattdessen gelang es den Zentralschweizern, Fribourg-Coach Petar Aleksic ein ums andere Mal zur Weissglut zu bringen. Das bemerkte auch Marco Lehmann. Sein Fazit: «Das war gar nicht mal so schlecht für ein Dienstags-Spiel.»

Swiss Central – Fribourg Olympic 76:94 (45:53)

SCB: Camara 28, Birboutsakis 3, Mirza Ganic, Jackson 12, Zoccoletti 3, Lehmann 22, Mirnes Ganic, Plüss, Obim, Safra 6. Coach: Eric / Popovic. Bester Scorer bei Fribourg: Babacar Touré (28 Punkte). - Maihof, 230 Zuschauer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.