Tennis-Interclub: Zentralschweizer NLB-Teams mit fast makelloser Bilanz

Im NLB-Interclub gewinnen die Frauen von Luzern Lido und Zug je 6:0, die Männer von Allmend Luzern gleich 8:1.

Albert Krütli
Drucken
Teilen
Chiara Volejnicek, Coach und Spielerin von Luzern Lido, führt mit ihrem Team die Rangliste an.

Chiara Volejnicek, Coach und Spielerin von Luzern Lido, führt mit ihrem Team die Rangliste an.

Bild: Stefan Kaiser (Cham, 29. August 2020)

In der 3. Runde des NLB-Interclubs der Frauen blieb Luzern Lido unangetastet: Nach dem 6:0-Auftaktsieg in Zug und einem spielfreien Tag gewannen die Luzernerinnen auch in Bern gegen Dählhölzli 6:0 und führen damit die Rangliste an. Die Gastgeberinnen machten Lido den Sieg ziemlich leicht, denn sie traten nur mit drei Spielerinnen an, weil der Rest des Teams verletzt oder verhindert war. «Das ist natürlich schade, zumal Swiss Tennis bereits im Juni die Equipen anfragte, ob sie sich für die verschobene Saison zurückziehen möchten, da man im September womöglich nicht über genügend Spielerinnen verfügen würde», sagte Lido-Coach Chiara Volejnicek.

Sandy Marti und Jessica Crivelletto hatten gegen ihre schlechter klassierten Gegnerinnen keine Probleme, während Jenny Dürst, Lidos Nummer 1, nach einem 1:4-Fehlstart die Partie gegen Angelina Joy Hug noch drehte und kein Spiel mehr abgab. Volejnicek kam im Doppel an der Seite von Dürst zum Zug, das zweite Doppel fiel logischerweise ins Wasser. «Jetzt freuen wir uns auf einen tollen Interclubtag am Samstag im Lido», sagte Chiara Volejnicek. Die Luzernerinnen sind gegen Aufsteiger les Iles Sion favorisiert, eine Woche danach kommt es im Lido gegen Allmend Luzern zum Showdown.

Die Zugerinnen kehrten nach einem recht gemütlichen Tag im Wallis mit dem klaren 6:0-Sieg gegen Sion nach Hause zurück. Die ohne Ylena In-Albon (N2.11) angetretenen Walliserinnen waren chancenlos. Martina Hingis (39), die frühere Nummer 1 der Weltrangliste, überliess der 22 Jahre jüngeren Julie Schalch kein einziges Game. Und auch die beiden 44-jährigen Géraldine Dondit und Nadine Kenzelmann gaben gegen Jessica Morisod (34) und Mélanie Bornet (18) keinen Satz ab. Nur die 13-jährige Isabella Kellenberger musste über die volle Distanz gehen. Fazit: Das neu gebildete Zuger Team kommt immer besser in Fahrt.

Raphael Lustenberger freut sich für Dominic Thiem

Die Männer von Allmend Luzern haben nach dem 8:1-Erfolg in Thun die Ranglistenspitze übernommen. Den einzigen Punkt musste Adam Moundir beim 1:6, 1:6 gegen Dominic Stricker in der Partie der beiden Nummern 1 gegen abgeben. Es war bereits die dritte Einzelniederlage für den Luzerner im dritten Spiel, Moundir fehlt es momentan offensichtlich am Selbstvertrauen. Seinen ersten Auftritt in dieser Saison hatte der Ballwiler Noah López.Der18U-Schweizer-Meister in der Halle kehrte von seinem Trainingsort in Spanien in die Schweiz zurück und konnte mit einer Sondergenehmigung des Kantons Bern in Thun antreten. Nach seinem klaren Sieg und der überstandenen Quarantäne wird er auch am Samstag im Spitzenspiel zu Hause gegen Lugano 1903 eine wichtige Stütze sein. «Lugano hat zwar sechs N-Spieler, aber trotzdem sehe ich die Vorteile bei uns», schaut Allmend-Coach Philipp Dillschneider auf diese Partie voraus.

«Und ja, wir wollen Gruppenerster werden und uns mit dem Finalspiel um den Aufstieg in die Nationalliga A belohnen.»

Raphael Lustenberger, mit 31 Jahren Allmends Teamsenior, blieb im Einzel und Doppel weiterhin ohne Niederlage. Diese Bilanz freut ihn natürlich, aber ebenso grosse Freude hatte der Ebikoner am ersten Grand-Slam-Titel von Dominic Thiem beim US Open in New York. Der Hintergrund dieser Geschichte: Am 31. Oktober 2011 traf Lustenberger in der 1. Runde eines Challenger-Turniers in der Türkei auf den damals 18-jährigen Österreicher. Und: Der Luzerner gewann den ersten Satz 7:6 (7:5), verlor danach aber noch mit 3:6, 2:6. Dennoch erinnert er sich gerne an diese Begegnung: «Sein Talent war schon damals offensichtlich. Er war bereits ein kompletter Spieler mit einer unglaublichen Fitness, einem aussergewöhnlichen Spielverständnis und einem starken und wirkungsvollen Kickservice.» Thiem hat nach drei verlorenen Grand-Slam-Finals endlich seinen Traum erfüllt. «Ich mag ihm das von Herzen gönnen», sagt Lustenberger.

Interclub-Resultate

Dählhölzli BE – Luzern Lido 0:6
Angelina Joy Hug (N4.54) v. Jenny Dürst (N2.19) 4:6, 0:6. Yaelle Rosina Etter (R2) v. Sandy Marti (N.34) 1:6, 2:6. Jori Lenting (R3) v. Jessica Crivelletto (N4.55) 2:6, 2:6. 4. Einzel wo. an Luzern Lido. Hug/Etter v. Dürst/Chiara Volejnicek (N4.57) 1:6, 6:7. 2. Doppel wo. an Luzern Lido.

les Iles Sion – Zug 0:6
Julie Schalch (N4.52) v. Martina Hingis (N1.8) 0:6, 0:6. Jessica Morisod (R1) v. Géraldine Dondit (R2) 3:6, 1:6. Mélanie Bornet (R1) v. Nadine Kenzelmann(R2) 3:6, 0:6. Magali Chételat (R2) v. Isabella Kellenberger (R2) 3:6, 6:1, 3:6. Schalch/Morisod v. Hingis/Kellenberger 2:6, 2:6. Bornet/Chételat v. Dondit/Kenzelmann 2:6, 1:6.

NLB. Männer. Gruppe 1. 3. Runde: Thun – Allmend Luzern 1:8. Lugano 1903 – Rapperswil 4:5. Seeblick ZH – CT Neuchâtel 7:2. – Rangliste (alle 3 Spiele): 1. Allmend Luzern 21. 2. Lugano 1903 18. 3. Seeblick ZH 15. 4. CT Neuchâtel 11. 5. Rapperswil 11. 6. Thun 5.– 4. Runde. Samstag, 12.00: Allmend Luzern – Lugano 1903. Rapperswil – Seeblick ZH, CT Neuchâtel – Tennisclub Thun.

Tennisclub Thun – Allmend Luzern 1:8
Dominic Stricker (N2.14) s. Adam Moundir (N1.7) 6:1, 6:1. Claude Benz (N4.74) v. Jonas Schär (N2.18) 1:6, 2:6. Janusch Graf (N4.98) v. Mischa Lanz (N2.24) 6:4, 4:6, 0:6. Gianluca Marin (N4.103) v. Raphael Lustenberger (N2.28) 1:6, 2:6. Joël Meylan (R1) v. Noah López (N3.47) 1:6, 3:6. Luka Obradovic (R1) v. Timo Lanz (N3.66) 1:6, 0:6. Stricker/Benz v. Moundir/Lustenberger 3:6, 7:6, 7:10. Marin/Meylan v. Schär/López 3:6, 2:6. Graf/Obradovic v. Mischa Lanz/Timo Lanz 2:6, 6:1, 6:10.

Gruppe 2. 3. Runde: Büsingen – Horgen 6:3. Teufenthal – Belvoir ZH 8:1. – Rangliste: 1. Teufenthal 3/16. 2. Winterthur 2/13. 3. Horgen 2/11. 4. Büsingen 2/10. 4. Belvoir ZH 3/4.

NLC. Männer. 3. Runde. Gruppe 4: Basler LTC – Meggen 2:7. Horgen 1 – Wettswil 7:2. Aarau – Wohlen Niedermatten nicht gemeldet. – Rangliste: Horgen 1 3/13. 2. Meggen 2/13. 3. Basler LTC 3/9. 4. Wohlen Niedermatten2/7. 5. Aarau 2/6. 6. Wettswil 2/5.

Basler LTC – Meggen 2:7
Mark Mitchell (R1) v. Yanis Moundir (N4.71) 0:6, 1:6. Georg Stettler (R1) s. Tim Srkala (N4.120) 6:3, 6:1. Onur Isik (R2) v. Andrin Casanova (N4.142) 1:6, 1:6. Mika Perrin (R3) v. Manuel Bernhard (R1) 3:6, 6:2, 5:7. Emil Handschin (R3) s. Urs-Florian Widow 6:3, 3:6, 7:6. Noël Zellweger (R5) v. Christian Dillschneider (R4) 1:6, 2:6. Mitchell/Handschin v. Moundir/Srkala 3:6, 0:6. Zellweger/Tilo Hueskes (R4) v. Casanova/Meo Trinkler (R2) 0:6, 0:6. Sacha Gugolz (R3)/Simon Ringier (R3) v. Widow/Dillschneider 5:7, 3:6.

Gruppe 6: Allmend Luzern – Thalwil 7:2. Uster – Weinfelden 7:2. Niederurnen – St.Gallen 3:5. – Rangliste (alle 3 Spiele): 1. St. Gallen 19. 2. Uster 16. 3. Niederurnen 9. 4. Thalwil 9. 5. Allmend Luzern 8. 6. Weinfelden 5.

Allmend Luzern – Thalwil 7:2
Laurent Wickli (R1) s. Stephan Wirths (R3) 6:3, 6:1. Jan Viol (R2) v. Andrin Wacker (R3) 4:6, 1:6. Mirko Richter (R2) s. Julian Vignoni (R4) 6:0, 6:1. Matej Kostadinov (R2) s. Kevin Schüpbach (R5) 6:0, 6:0. Cyrill Enz (R4) s. Kevin Bircher (R5) 6:1, 6:3. Sandro Jaray (R4) s. Moritz Morf (R7) 6:0, 6:0. Wickli/Kostadinov v. Wacker/Vignoni 6:4, 2:6, 8:10. Viol/Richter s. Wirths/Schüpbach 6:3, wo. Jaray/Enz s. Bircher/Morf 1:6, 6:1, 10:8.

Gruppe 7: Horw – Genève E.V.1 nicht gemeldet. Herzogenbuchsee – Sporting BE 6:3. Lutry – Scheuren 4:5. – Rangliste: 1. Herzogenbuchsee 3/18. 2. Genève E.V.1 2/17. 3. Scheuren 3/10. 4. Lutry 3/10. 5. Horw 2/5. 6. Sporting BE 3/3.

Horw – Lutry 5:4 (Nachtrag 2. Runde)

NLB. Frauen. 3. Runde: Dählhölzli BE – Luzern Lido 0:6. les Iles Sion – Zug 0:6. – Allmend Luzern spielfrei. – Rangliste: 1. Luzern Lido 2/12. 2. Zug 3/9. 3. Allmend Luzern 2/8. 4. Dählhölzli BE 2/5. 5. les Iles Sion 3/2. – 4. Runde. Samstag, 12.00: Luzern Lido – les Iles Sion, Allmend Luzern – Dählhölzli BE, Zug ist spielfrei.

Horw – Lutry 5:4 (Nachtrag 2. Runde)
Martin Vacek (N3.43) s. Loic Sessagesimi (R2) 6:2, 6:0. David Limacher (N4.110) v. Tobias Gleich-Nagel 3:6, 1:6. Andreas Schläpfer (R2) v. Ian Schupbach (R4) 3:6, 4:6. Jakob Bodziony (R3) s. Adrien Prost (R5) 7:5, 7:6. Gian Egger (R3) s. Victor Muller (R6) 7:5, 7:6. 6. Einzel gewinnt Horw wo. Limacher/Markus Mike Winiger (R4) v. Schupbach/Prost 6:7, 6:3, 10:12. David Suma (R4)/Janis Bünter (R6) v. Gleich-Nagel/Muller 4:6, 4:6. 3. Doppel gewinnt Horw wo.

Gruppe 8: Zug – Kleinbasel 5:4. Old Boys BS– Morges 6:3. Pully – Brugg nicht gemeldet.– Rangliste: 1. 1. Old Boys BS 3/12. 2. Pully 2/8. 3. Morgen 3/8. 4. Kleinbasel 3/7. 5. Zug 3/6. 6. Brugg 2/4.

Zug – Kleinbasel 5:4
Christian Schäfer (R3) v. Martin Poplawski (N4.122) 0:6, 1:6. Hubert Gmünder (R4) v. Moritz Schmidt (R1) 7:6, 4:6, 1:6. Nico Gysi (R4) v. Clément Guerra (R2) 4:6, 6:1, 2:6. Raphael Senn (R5) s. Joshua Weber (R5) 6:0, 6:1. Roger Merz (R5) s. Dominik Helbing (R6) 6:0, 6:0. Ramon Senn (R5) s. Yannis Bürgin (R7) 6:1, 6:0. Schäfer/Gmünder v. Poplawski/Schmidt 2:6, 1:6. Raphael Senn/Merz s. Weber/Helbing 6:2, 6:1. Gysi/Ramon Senn s. Guerra/Bürgin 6:3, 7:6.

NLC. Frauen. 3. Runde. Gruppe 2: Luzern Lido – Horgen 4:2. Dufour 2 – Lancy-Fraisiers 2:2. – Rangliste: 1. Luzern Lido 3/8. 2. Horgen 3/6. 3. Lancy-Fraisiers 2/2. 4. Wohlensee 2/2. 5. Dufour 2 2/2.

Luzern Lido – Horgen 4:2
Lena Peyer (R1) v. Mireia Fehr (N4.75) 3:6, 3:6. Esmeralda Brunner (R1) v. Lara Alder (R1) 6:1, 3:6, 1:6. Tina Moser (R2) s. Maya Nathan (R3) 6:0, 6:1. Sultana Mavric (R2) s. Anabel Marazzotta (R5) 6:4, 4:6, 6:4. Peyer/Chantal Prêtre (R2) s. Fehr/Nathan 6:4, 7:5. 2. Doppel gewinnt Luzern Lido wo.

Mehr zum Thema