TENNIS: Nachsitzen kostet Punkte

Beide Zuger Nationalliga-Teams büssen Punkte ein. Gruppenmeisterschaft wie auch die Aufstiegsrunde sind nur noch mit Glanzleistungen zu machen.

Frank Marti
Drucken
Teilen
Martin Vacek verlor mit Zug bei Seeblick Zürich im Einzel, siegte aber zusammen mit Sandro Ehrat im Doppel. (Bild: Andy Müller/Freshfocus (Winterthur 15. August 2015))

Martin Vacek verlor mit Zug bei Seeblick Zürich im Einzel, siegte aber zusammen mit Sandro Ehrat im Doppel. (Bild: Andy Müller/Freshfocus (Winterthur 15. August 2015))

Frank Marti

regionalsport@luzernerzeitung.ch

In den Nachholpartien haben am vergangenen Wochenende sowohl die von Stefan Hornbacher als Captain angeführte NLB-Equipe wie auch die von Christian Schäfer betreute NLC-Auswahl ihr Ziel nur halbwegs erreicht. Die Spitzenmannschaft verlor in Zürich auf Seeblicks Höhe 3:6, die NLC-Formation musste sich auswärts Arlesheim 4:5 geschlagen geben. Die Punkteverluste wiegen schwer, können aber mit Glanzleistungen in den restlichen Partien noch ausgebügelt werden.

Bei Seeblick Zürich gelang der zweiten Zuger Einzelformation der anvisierte Gleichstand nicht ganz. Nummer 1, Sandro Ehrat, entschied gegen den trotz Rückenschmerzen angetretenen Robin Roshardt den Entscheidungssatz zwar klar zu seinen Gunsten, und auch Hannes Abt wahrte gegen Benjamin Kilchherr seine Unbesiegbarkeit. Martin Vacek aber konnte nach hervorragendem, ausgeglichenem Spiel im Finalset den Ansturm von Alexander Sadecky nicht mehr parieren.

1. Liga: 7 Entscheidungen stehen noch aus

Theoretisch ist der Gruppensieg jedoch noch machbar. Hierfür ist am kommenden Wochenende ein Sieg beim derzeitigen Gruppenzweiten Mail Neuenburg ­Vor­aussetzung. Wünschenswert wäre auch die Mitarbeit und Unterstützung von Allmend Luzern, das sich zu Hause mit Seeblick misst. Eine Teilnahme an der NLC/NLB-Aufstiegspoule ist auch für Zugs zweite Garnitur noch möglich. Die Rechnung ist schnell gemacht: Der Gewinner der auf Auffahrt angesetzten Nachholpartie Ascona gegen Zug überholt automatisch Arlesheim und kommt mit Opfikon in die Aufstiegsrunde.

Von den insgesamt 22 Zentralschweizer Erstligisten stehen ­sieben Mannschaften bereits als Teilnehmer der Aufstiegspoule in die Nationalliga C fest: Es sind dies Ebikon Schindler, Luzern Lido II, Seedorf, Sempach, Stansstad, Sursee und Zug. Acht Mannschaften spielen am kommenden Wochenende um die Ligazugehörigkeit. Sieben Equipen bestreiten selber noch Nachholspiele oder warten richtungsweisende Ergebnisse direkter Konkurrenten ab.

Männer, Nachholspiele

NLB, Gruppe 1. Nachholspiel der 2. Runde: Seeblick – Zug 6:3. – Rangliste (alle 3 Spiele): 1. Seeblick Zürich 19 Punkte. 2. Mail Neuenburg 16 (39:28-Sätze). 3. Zug 16 (36:27). 4. Allmend Luzern 12. 5. Horgen 10. 6. Lugano 1903 8.

Seeblick Zürich – Zug 6:3

Robin Roshardt (N2.11) u. Sandro Ehrat (N1.7) 6:0, 2:6, 1:6. Marc-Andrea Hüsler (N2.15) s. Daniel Steinbrenner (N2.29) 6:4, 6:4. Alexander Sadecky (N2.24) s. Martin Vacek (N3.43) 6:7, 7:6, 6:2. Joël Kuster (N3.56) s. Patrick Eichenberger (N3.46) 6:3, 6:3. Benjamin Kilchherr (N4.90) u. Hannes Abt (N4.100) 3:6, 3:6. Luca Roshardt (N4.109) s. Stefan Hornbacher (R1) 6:2, 1:6, 7:5. Kilchherr/Luca Roshardt u. Ehrat/Vacek 2:6, 3:6. Giordan Kunz (N4.82)/Kuster s. Eichenberger/Hornbacher 6:4, 6:4. Roman Valent (R1)/Sadecky s. Philipp Hoffmann (R1)/Abt 6:1, 7:6.

NLC. Gruppe 4. Nachholspiel der 1. Runde: Arlesheim – Zug 5:4. – Rangliste: 1. Opfikon 3 Spiele/17 Punkte. 2. Arlesheim 3/12. 3. Ascona 2/8 (17:21-Sätze). 4. Zug 2/8 (18:22).

Arlesheim – Zug 5:4

Andrin Saner (R2) s. Christian Schäfer (R3) 6:1, 6:0. Matthias Muster R2) s. Raphael Senn (R3) 4:6, 6:3, 6:1. Jan Bolten (R2) s. Ramon Senn (R3) 6:3, 2:6, 6:3. Manuel Mesmer (R2) u. Hubert Gnünder (R4) 2:6, 7:5, 4:6. Kevin Bollmann (R3) u. Nico Gysi (R4) 1:6, 4:6. Luca Sammarchi (R5) u. Roger Merz (R4) 4:6, 3:6. Bolten/Saner s. Ramon Senn/Gysi 6:4, 6:2. Bollmann/Mesmer u. Raphael Senn/Merz 0:6, 0:6. Christoph Mutti (R2)/Muster s. Livio Brandenberg (R4)/Gmünder 6:2, 6:4.

1. Liga. Nachholspiele. 1. Runde: Allmend Zug – Kratochvil TA 4:5. Baar – Sporting Derendingen 4:5. Holzmatte Aarwangen – Meggen I 3:6. Meggen II – Old Boys Basel I 8:1. Luzern Lido I – Wangen 8:1. – 2. Runde: Dählhölzli Bern – Wolhusen 7:2. Seedorf – Olten 7:2. Sursee II – Roggwil 9:0. Luzern Lido II – TC Thun II 7:2. Sursee I – Stansstad 3:6. Rotweiss Bern – Zug 1:8. Zofingen – Entlebuch 8:1. Sempach – Kriens 6:3.

Altersklassen. 35 Jahre und älter. NLA: Luzern Lido – Grasshoppers 7:2. – NLC: Hergiswil – Meilen 3:6. Baar – Itschnach 5:4. Hünenberg – Seeblick Zürich 3:6. – 45 Jahre und älter. NLB: Weihermatt – Littau 3:4. Luzern Lido – Herblingen 6:1. – NLC: Küssnacht – Weinfelden 5:2.