WTA Cincinnati

Osaka vom Protest in den Final

Im Final des WTA-Turniers in New York stehen sich Spielerinnen mit gleichen Meriten gegenüber: Naomi Osaka und Victoria Asarenka sind zweifache Grand-Slam Turniersiegerinnen und frühere Weltnummern 1.

Drucken
Teilen
Naomi Osaka, nach ihrem Protest wieder zum Turnier zugelassen, gewann in Cincinnati ihren Hakbfina

Naomi Osaka, nach ihrem Protest wieder zum Turnier zugelassen, gewann in Cincinnati ihren Hakbfina

KEYSTONE/EPA/JASON SZENES

Osaka könnte das mit 1,95 Millionen Dollar dotierte Turnier als erste Japanerin gewinnen. Die 22-Jährige, wegen deren Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt erst am Freitag ausgetragen wurden, gewann gegen die Belgierin Elise Mertens in zwei Sätzen. Die ungesetzte Asarenka siegte derweil gegen die Turniernummer 8 Johanna Konta aus Grossbritannien im dritten Satz 6:1.

Das erste direkte Duell gewann Asarenka 2016, in den weiteren zwei Direktbegegnungen setzte sich Osaka durch, zuletzt 2019 am French Open.