Therese Johaug und die Lippencreme

Drucken

Die Meldung sorgte vergangene Woche für Aufsehen über den nordischen Skisport hinaus: Die norwegische Antidoping-Behörde beantragte eine 14-monatige Sperre für die Spitzenlangläuferin Therese Johaug (Ausgabe vom 30. November).

Die Norwegerin hatte während eines Trainingslagers in Italien eine Lippencreme benutzt, deren Inhaltsstoff (Klostebol) auf der Dopingliste steht. Nach Auffassung der Anti-Doping-Agentur hat Johaug nicht vorsätzlich gegen die Dopingregeln verstossen, dennoch müsse man ihr vorwerfen, die Creme nicht geprüft zu haben.

Der Vorfall veranlasste den bekannten Schweizer Sportarzt Dr. Beat Villiger zu einem offenen Brief an die mehrfache Weltmeisterin. (sr)