THUN - KRIENS-LUZERN 23:27: HC Kriens-Luzern gewinnt Saisonauftakt

Die Krienser NLA-Handballer haben das Auftaktspiel zur Saison in Thun gegen das Team von Wacker Thun mit 27:23 (9:10) gewonnen.

Drucken
Teilen
Boris Stankovic. (Archivbild EQ)

Boris Stankovic. (Archivbild EQ)

Dabei brauchte der HCK die Routine von Nationalspieler Beni Steiger und Boris Stankovic. Denn bevor die Zentralschweizer das Spiel zu ihren Gunsten drehten, herrschte auf dem Platz viel Nervosität und wenig System. Mit einem Plus an Routine konnte der HCK diese Nervosität früher ablegen und siegte letztlich, wenn auch ohne Glanz.

Auf Krienser Seite waren es in der zweiten Spielhälfte insbesondere Boris Stankovic (9 Tore) und Nationalspieler Beni Steiger (8 Tore), die für wichtige Impulse sorgten. Sie übernahmen als Routiniers Verantwortung und führten das Team zum Erfolg. In deren Sog steigerte sich insbesondere auch Linkshänder Alban Bislimi zu einem starken Auftritt.

Der HC Kriens-Luzern wird versuchen, am Sonntag den guten Saisonstart mit einem Sieg über Yellow Winterthur fortzusetzen. Um den geforderten Sieg gegen die Winterthurer nicht zur Selbstverständlichkeit werden zu lassen, haben die Spieler trotz später Heimkehr aus Thun bereits am Samstag morgen wieder zum Training anzutreten.

Benedikt Anderes/HC Kriens-Luzern

Wacker Thun - HC Kriens-Luzern 23:27 (10:9)
Lachenhalle Thun. - 520 Zuschauer. - SR: Meyer/Buache.

Torfolge: 1:0, 1:3, 2:3, 4:4 (20.), 6:7, 10:9; 14:13, 15:16, 17:20, 19:23, 21:25, 23:27.

Wacker Thun: Aleksejev/Winkler; Räber, C. Badertscher, S. Badertscher (5), Burri (1), Caspar (6), Cehajic (1), Dähler (3), Friedli, Getzmann, Linder, Ratgeb, von Deschwanden (6).

HC Kriens-Luzern: Hodel (1.-30.)/Schelbert / Portmann (3 Penalties); Bislimi (5), Hofstetter, Nyffenegger, Podvrsic (2), Stankovic (9/3), Steiger (8), Willisch (2), Yalciner (1), Mitrovic, Brücker.

Bemerkungen: Spielbeginn 15 Minuten verspätetert, weil Kriens-Luzern im Stau steckte. Wacker 2, Kriens 5 x 2 Minuten. Portmann hält Penalty. Kriens ohne Schmid, Schlegel und Zimmermann (alle verletzt). Wacker Thun ohne Szymanski (verletzt).