Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TISCHTENNIS: Pfabes siebter und letzter regionaler Meistertitel

Mit winzigen zwei Punkten Vorsprung auf Dimitri Brunner gewinnt David Pfabe das Innerschweizer Ranglistenturnier. Romana Förstel sichert sich den Titel zum fünften Mal in Folge.
Frank Marti
Rapid-Luzern-Cheftrainer David Pfabe.

Rapid-Luzern-Cheftrainer David Pfabe.

Ein Duell gab dem 24. Innerschweizer Ranglistenturnier ein besonderes Gepräge: Mit letztem Einsatz kämpften der 39-jährige Rapid-Luzern-Cheftrainer David Pfabe (Bild) und Dimitri Brunner (19) vom ersten bis zum letzten Ballwechsel verbissen um jeden Punkt. Nur in der turbulenten Eröffnungsrunde im September gelang es dem Schenkoner Roland Hodel, sich zwischen die beiden Spitzenkönner zu schieben.

Nach vier Runden konnten sowohl Pfabe wie Brunner je zwei Etappensiege vorweisen. Zwei winzige Ranglistenpunkte gaben schliesslich den Ausschlag zu Gunsten Pfabes, der auch hinsichtlich Satzverhältnis (9:8) und Punktequotient (160:154) leicht im Vorteil lag. Dass sich der Deutsche über seinen siebten Sieg bei neun Teilnahmen besonders freute, hatte einen Grund: Der mit den höchsten deutschen und Schweizer Tischtennis-Trainerdiplomen ausgestattete Sieger wird Ende Saison Rapid Luzern verlassen und in seine nordrhein-westfälische Heimat zurückkehren. Seine Luzerner Jahre bezeichnet er für beide Seiten als sehr positiv und lehrreich.

Bronze für Schenkoner Roland Hodel

Neun Akteure teilten sich in der abgelaufenen Saison die insgesamt 24 Plätze in der 1. Division. Neben den beiden Hauptakteuren absolvierte auch der Schenkoner Roland Hodel sämtliche vier Runden auf höchster Stufe, was dem RLT-Gewinner der Jahre 1997 und 2005 Bronze eintrug. Stolze drei Auftritte in der 1. Division schaffte Luca Arnet, derweil Routinier Michael Frass und Eric Rabold mit je zwei Einsätzen vorliebnehmen mussten. Rapid-Hoffnungsträger Ben Schmidli schloss sein Saisondebüt in der Schlussrunde auf dem ausgezeichneten vierten Rang ab.

Zahlenmässig schwach besetztes Frauenturnier

Zwei Teilnehmer verfielen wegen Fernbleibens dem reglementarischen Ausschluss. Celine Reust, die für die Ende April in Schweden (Halmstad) stattfindenden Weltmeisterschaften aufgeboten ist, konnte wegen eines Ausland-Aufgebotes die zweite Runde nicht bestreiten, Philip Merz musste verletzungshalber gleich zweimal passen.

Das lediglich von einem halben Dutzend Spielerinnen bestrittene Turnier der Frauen sah zum fünften Mal in Serie Romana Förstel (25) siegreich. Die Deutsche, die neben Mandaten des Innerschweizer Verbandes und des TTC Rapid Luzern den TC Uster trainiert, kam ohne jegliche Präsenz in der 1. Division und trotz eines zwischenzeitlichen Tauchers in die 3. Division auf 336 Punkte, sieben mehr als Ramona Sperr, ihres Zeichens RLT-Gewinnerin in den Jahren 2011, 2012 und 2013.

Frank Marti

regionalsport@luzernerzeitung.ch

24. Ranglistenturnier. Saison 2017/2018. 4. und letzte Runde. 1. Division: 1. Dimitri Brunner (A20, Rapid Luzern) 5 Siege. 2. David Pfabe (A19, Rapid Luzern) 4. 3. Roland Hodel (A17, Schenkon) 3. 4. Ben Schmidli (B13, Rapid Luzern) 2. 5. Eric Rabold (C10, Reussbühl) 1. 6. Luca Arnet (B11, Rapid Luzern) 0. – Brunner: s. Arnet 3:0, s. Schmidli 3:1, s. Hodel 3:1, s. Rabold 3:0, s. Pfabe 3:1. – Pfabe: s. Schmidli 3:2, s. Rabold 3:0, s. Arnet 3:2, s. Hodel 3:0. – Hodel: s. Rabold 3:0, s. Arnet 3:1, s. Schmidli 3:0. – Schmidli: s. Rabold 3:0, s. Arnet 3:0. – Rabold: s. Arnet 3:0.

2. Division, Gruppe 1: 1. Ramona Sperr (C10, Baar) 2 Siege (Satzquotient 9:7). 2. Michael Frass (B14, Rapid Luzern) 2 (7:7). 3. André Huber (B13, Schenkon) 2 (8:8). 4. Bart Van Weezenbeek (B11, Reussbühl) 2 (7:8). 5. Janosch Rosenmund (C6, Rapid Luzern) 2 (6:7).

2. Division, Gruppe 2: 1. Begnad Cerovac (C10, Baar) 3 Siege (Satzquotient 3:3/Punktequotient 61:55). 2. Romana Förstel (B12, Rapid Luzern) 3 (3:3/53:52). 3. Marc Scheurer (B13, Kriens) 3 (3:3/54:61). 4. Fabian Lichtin (C6, Willisau) 1. 5. Marco Habermacher (C9, Reussbühl) 0. 6. Egon Lang (C10, Rothenburg) 9.

RLT-Gesamtrangliste (54 Klassierte): 1. David Pfabe (A19, Rapid Luzern) 396 Punkte. 2. Dimitri Brunner (A20, Rapid Luzern) 394. 3. Roland Hodel (A17, Schenkon) 386. 4. Luca Arnet (B11, Rapid Luzern) 368. 5. Eric Rabold (C10, Reussbühl) 364. 6. Ben Schmidli (B13, Rapid Luzern) 360. 7. Michael Frass (B14, Rapid Luzern) 355. 8. Begnad Cerovac (C10, Baar) 346. 9. André Huber (B13, Schenkon) 344. 10. Bart Van Weezenbeek (B11, Reussbühl) 342.

Die Podestplätze. Frauen: 1. Romana Förstel (B12, Rapid Luzern) 336 Punkte. 2. Ramona Sperr (C10, Baar) 329. 3. Karin Opprecht (D4, Rapid Luzern) 304. – Männer A/B: 1. David Pfabe 396. 2. Dimitri Brunner 394. 3. Roland Hodel 386. – Männer C: 1. Eric Rabold 364. 2. Begnad Cerovac 346. 3. Marco Habermacher (C9, Reussbühl) 330. – Männer D: 1. Andreas Flühler (D5, Sarnen) 307. 2. Karin Opprecht (D4, Rapid Luzern) 304. 3. Djordje Stefanovic (D5, Baar) 304.

Klubrangliste: 1. Rapid Luzern 4872 Punkte. 2. Kriens 2024. 3. Rothenburg 1974. 4. Goldau 1842. 5. Baar 1456. 6. Reussbühl 1330. 7. Schenkon 946. 8. Buochs 548. 9. Zug 536. 10. Willisau 532. 11. Sarnen 494.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.