Tolle Ambiance und Fussballkost vom Feinsten

Der Junioren-Cupfinaltag des Innerschweizer Fussballverbandes (IFV), der traditionell an Fronleichnam durchgeführt wird, erlebte einen neuen Zuschauerrekord.

Drucken
Teilen
Zweikampf zwischen eines Spielers der Rottal-Selection (in weiss) gegen zwei Akteure des Team Sempachersee (in blau). (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)

Zweikampf zwischen eines Spielers der Rottal-Selection (in weiss) gegen zwei Akteure des Team Sempachersee (in blau). (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)

Rund 2600 Besucherinnen und Besucher waren am Donnerstag auf der Sportanlage Gersag in Emmenbrücke anwesend. Das freute auch René Federer vom IFV: „Der Cupfinaltag ist das grosse Highlight für die jungen Fussballerinnen und Fussballer. Der Anlass hat in jüngster Vergangenheit an Beliebtheit und Bekanntheit gewonnen. Der Publikumsaufmarsch hat mich positiv überrascht. Das ist sensationell. Das zeigt uns doch den Stellenwert, welcher dieser Event geniesst“. Bereits vor einem Jahr waren ungefähr 2300 Personen auf die Sportanlage Arena Hochdorf zum IFV-Finaltag gepilgert.

E-Junioren des FC Luzern. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
14 Bilder
Die Frauen des FC Baar. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Die A-Junioren des FC Littau. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Das Junioren B Team Sempachersee. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Die C-Junioren der Rottal-Selection. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Die D-Junioren des SC Kriens. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Die Juniorinnen 7er SG Obwalden. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Die A-Juniorinnen des FC Luzern. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Die B-Juniorinnen Amt Entlebuch. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Zweikampf zwischen eines Spielers der Rottal-Selection (in weiss) gegen zwei Akteure des Team Sempachersee (in blau). (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Rottal-Selection (in weiss) gegen Team Sempachersee (in blau). (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)
Bild: Michael Wyss/Neue LZ
Bild: Michael Wyss/Neue LZ
Bild: Michael Wyss/Neue LZ

E-Junioren des FC Luzern. (Bild: Michael Wyss/Neue LZ)

„Tolle Stimmung“

Bestnoten verdiente sich auch der FC Emmenbrücke, der sich als Gastgeber für die Durchführung verantwortlich zeichnete. „Ich bin sehr glücklich und zufrieden. Wir hatten gute Fussballkost präsentiert bekommen, eine tolle Stimmung auf den Plätzen erlebt und Petrus war uns heute ein Fussballgesinnter. Auch mussten wir keine Verletzungen beklagen. Was will man mehr?“, freute sich OK-Präsident Roli Wechsler, der mit seiner Crew für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Die Cupsieger

Klare Finalsiege feierte die SG Obwalden (3:0 gegen FC Luzern Frauen; Juniorinnen 7-er), der FC Luzern (4:1 gegen FC Littau; bei den Junioren E) und FC Baar (7:3 gegen Drittligist Stans; bei den Frauen). Spannend waren die Duelle bei den Juniorinnen A (FC Luzern Frauen siegten 1:0 gegen SC Kriens), Junioren D (SC Kriens gewinnt 2:1 gegen FC Ibach), Junioren B (Team Sempachersee gewinnt 2:1 gegen FC Baar) und Junioren A (FC Littau besiegt FC Baar 2:1).

Zweimal musste gar das Penaltyschiessen entscheiden. Bei den Juniorinnen B gewann das Team Amt Entlebuch gegen das Team Aegeri / Menzingen mit 5:4 und bei den Junioren C siegten die Rottal-Selection gegen das Team Sempachersee mit 4:1. Federer: „Wir haben attraktive und spannende Duelle gesehen. Das Niveau war erfreulich hoch. Das war sicher beste Werbung für den Nachwuchsfussball in unserer Verbandsregion.“

Michael Wyss/Neue LZ

Resultate

Juniorinnen 7-er: SG Obwalden – FC Luzern Frauen 3:0
Junioren E: FC Luzern – FC Littau 4:1
Juniorinnen A: FC Luzern Frauen – SC Kriens 1:0
Junioren D: FC Ibach – SC Kriens 1:2
Frauen: FC Stans (3. Liga) – FC Baar (2. Liga) 3:7
Juniorinnen B: Team Amt Entlebuch – Team Aegeri/ Menzingen 5:4 n. P.
Junioren C: Rottal Selection – Team Sempachersee 4:1 n. P.
Junioren B: Team Sempachersee – FC Baar 2:1
Junioren A: FC Littau – FC Baar 2:1