TRAINERÜBERSICHT 1. LIGA: Sven Christ wird Trainer beim FC Schötz

Eifrig sind die regionalen Klubs daran, ihre Trainer für die kommende Saison zu engagieren. In der 1. Liga leistet es sich nur der SC Kriens, noch ein bisschen zu warten.

Drucken
Teilen
Der neue Schötz-Trainer: Sven Christ. (Bild Corinne Glanzmann/ Neue LZ)

Der neue Schötz-Trainer: Sven Christ. (Bild Corinne Glanzmann/ Neue LZ)

Beim SC Kriens ist es Trainer Maurizio Jacobacci, der in der Trainerfrage den Takt vorgibt. Jacobacci möchte mit dem SCK unbedingt in die Challenge League aufsteigen. In diesem besten Falle wäre eine Weiterverpflichtung wohl nur noch Formsache.

Falls die Krienser aber nicht aufsteigen, «würden beide Parteien nochmals über die Bücher gehen müssen», wie es SCK-Sportchef René Distel formuliert. Dass sich Kriens die Fortsetzung von Jacobaccis Engagement wünscht, liegt nach seiner bisherigen Arbeit auf der Hand.

Und dies ist die Trainersituation bei den fünf übrigen Innerschweizer Erstligisten:

? FC Schötz. Dass Trainer Willy Neuenschwander beim FC Schötz definitiv aufhört, ist seit einiger Zeit bekannt. Topaktuell ist der Name des Nachfolgers: Der ehemalige NLA-Fussballer Sven Christ (FC Aarau) steigt beim FC Sursee (2. Liga inter) vorzeitig aus dem Vertrag und beim FC Schötz auf die neue Saison hin ein. Ebenfalls im Gespräch waren in Schötz Ex-FCL-Sportchef Bruno Galliker und René Erlachner.

? FC Emmenbrücke. Nachfolger von Orlando Keller wird der ehemalige FCL-Profi Roland Widmer, der den Vorzug gegenüber Cham-Spieler Marinko Jurendic erhielt (siehe auch FC Ibach).

? FC Luzern U 21.«Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit», sagt FCL-Nachwuchschef Laurent Prince über U-21-Trainer Jean-Daniel Gross. Deshalb wird Gross seine Arbeit auf der Allmend auch fortsetzen (dürfen).

? SC Cham. Trainer Thomas Wyss verlässt die Zuger per Ende Saison. Daniel Stadler (Ibach) ist als Rückkehrer zu bezeichnen, war er doch schon vor der Jahrtausendwende Trainer in Cham. Stadler stieg damals, als es die 2. Liga interregional noch gar nicht gab, mit den Chamern in die 1. Liga auf, stieg aber auch wieder ab.

? Zug 94. Der Klub und Trainer Patrick Bühlmann haben die gegenseitige Kündigungsoption nicht wahrgenommen: Der frühere Nationalspieler Bühlmann bleibt Zug-94-Trainer.

Turi Bucher