Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

TRIATHLON: Die Urnerin Sara Baumann schlägt Seriensiegerin

Als Schnellste auf der Schwimm- und Radstrecke, dazu mit einer guten Leistung auf dem Laufparcours: Die Urnerin Sara Baumann gewinnt den ausgezeichnet besetzten 21. Schwyzer Triathlon.
Sara Baumann auf dem Weg zum Tagessieg. (Bild: Josef Mulle (Lauerz, 19. August 2017))

Sara Baumann auf dem Weg zum Tagessieg. (Bild: Josef Mulle (Lauerz, 19. August 2017))

Josef Mulle

regionalsport@luzernerzeitung.ch

«Ich fühle mich zurzeit in guter Form und möchte natürlich auch hier in Schwyz mein Bestes geben, umso mehr, als auch meine Teamkollegin Jolanda Annen zusammen mit vielen Urner Fans an den Lauerzersee gereist ist», meinte eine gut gelaunte und optimistisch gestimmte Sara Baumann vor dem Start. Bereits beim Schwimmen setzte sie ihre Worte in die Tat um, als sie als Erste der Frauen aus dem Wasser stieg, gefolgt von Brigitte McMahon – Ex-Olympiasiegerin und Seriengewinnerin des Schwyzer Triathlons – sowie der starken Juniorin Leana Bissig vom Tri Team Zugerland. Auch auf der Radstre-cke rund um den Lauerzersee waren die Gegnerinnen von Baumann chancenlos, und die etwas schwächere Vorstellung auf der Laufstrecke konnte ihrem überlegenen Sieg am 21. Schwyzer Triathlon auch nichts mehr anhaben. «Für einmal Brigitte McMahon, die Triathlon-Legende und Seriensiegerin, hier in Schwyz geschlagen zu haben, macht den Sieg natürlich besonders interes-sant. Grosse Freude habe ich aber auch an den guten Resultaten, die meine Urner Kolleginnen und Kollegen realisiert haben», gab die Sportlerin die Lobeshymnen gleich weiter.

Im stark besetzten Männerfeld wartete Raphael Arnold (Team Koach) mit einer Spitzenklassierung auf. Den Grundstein zu seinem sechsten Platz legte das Mitglied des Schwimmklubs Uri im Wasser, aus dem er als ­Gesamtzweiter die Velostrecke unter die Räder nahm. «Mit der Leistung im Schwimmen und Velofahren bin ich sehr zufrieden, beim Laufen sind noch Defizite vorhanden», so die Analyse des hoffnungsvollen Nachwuchs-Triathleten. Überraschend stark war auch die Vorstellung von Bernhard Furger (VMC Silenen), der beim Schwimmen über sich hin-auswuchs und mit einer Sonderleistung auf dem Velo den 15. Gesamtrang im über 100-köpfigen Männerfeld erkämpfte.

Urner Spitzenklassierungen auch in der Fun-Kategorie

In den Fun-Kategorien überzeugten vor allen die Urner Nachwuchstriathleten, die ­mit etlichen Podestplätzen auf ­sich aufmerksam machten. Die «Wasserratte» vom Schwimmklub Uri Manuel Arnold war im Lauerzersee natürlich in seinem Element, was er als Sieger des Schwimmwettbewerbs klar unter Beweis stellte. Mit einer guten Laufleistung eroberte er schliesslich den zweiten Schlussrang. Auf den dritten Podestplatz kletterte bei den Mädchen Fiona Christen, die in allen drei Disziplinen solide Leistungen zeigte.

Den Seelisbergersee nutzen die Schwestern Xenia und Zoe Dittli als ihr Trainingsgelände, was ihnen in Seewen Spitzenpositionen auf der Schwimmstrecke einbrachte. Während Zoe den Wettkampf aufgeben musste, holte sich Xenia mit einer eindrucksvollen Performance bei den beiden verbleibenden Disziplinen den viel umjubelten zweiten Podestplatz. Einen solchen verpasste Tanja Zgraggen nur knapp, die vor allem mit der zweitbesten Fahrzeit auf dem Velo brillierte. Mit Top-10-Klassierungen krönten Markus Lussmann (Schattdorf) als Vierter und Roman Dittli (Seelisberg) auf dem achten Rang ihre sehr guten Leistungen.

Hinweis: Ranglisten und Fotos auf:www.schwyzer-triathlon.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.