Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Übereinkunft knapp gescheitert

3. Liga reb. Das Gentleman’s Agreement gegen freies Ein- und Auswechseln ist knapp nicht zu Stande gekommen. Zur Erinnerung: Die Delegiertenversammlung des Schweizerischen Fussballverbandes hat entschieden, dass in allen Teilverbänden das freie Ein- und Auswechseln in der 3. Liga gewährleistet werden muss. Mario Sager, selber Fussballtrainer, konnte fast alle Vereine überzeugen, gegen die neue Regelung zu unterschreiben, um dem «Grümpelturniercharakter» entgegenzuwirken.

Bis zum gestrigen Abend fehlten einige wenige Unterschriften von Trainern und Vereinspräsidenten, die sich einverstanden erklärt hätten, maximal fünf Wechsel pro Spiel vorzunehmen. Sager erklärte somit das Projekt als gescheitert. 32 Vereine haben das Formular unterschrieben, 3 weitere haben es trotz Zusage noch nicht retourniert. Einzig der FC Entlebuch sperrte sich gegen die Übereinkunft: Zuletzt im IFV-Cup-Spiel hat er neun Wechsel vorgenommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.