Uli Forte übernimmt  bei GC – Stipic nach nur 33 Tagen entlassen

Der Grasshopper Club Zürich wechselt schon wieder seinen Trainer aus. Neu soll Uli Forte den Rekordmeister vor dem Abstieg in die Challenge League bewahren.

Tim Naef
Drucken
Teilen
08.12.2016; Ankara; Fussball Europa League - Osmanlispor FK - FC Zuerich; Trainer Uli Forte (Zuerich)(Steffen Schmidt/freshfocus)

08.12.2016; Ankara; Fussball Europa League - Osmanlispor FK - FC Zuerich; Trainer Uli Forte (Zuerich)
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Cupsieger mit GC und dem FC Zürich

Für Forte ist es eine Rückkehr zu GC. Er hatte das Team 2012 übernommen und wurde mit ihm Cupsieger. Doch nach dem ersten guten Jahr war bereits alles wieder vorbei. Forte nutzte die Ausstiegsklausel im Vertrag und wechselte zu YB. In Bern wurde Forte nach gut zwei Saisons und einem missratenen Start ins Fussballjahr 2015/16 entlassen. Später führte er den FC Zürich nach dem Abstieg sofort zurück in die Super League – wobei er auch mit dem GC-Stadtrivalen den Cup gewann.

Der gebürtige Stadtzürcher startete seine Trainerkarriere in der Schweiz 2006 beim FC Wil. Zwei Jahre später, im Sommer 2008, übernahm er den FC St.Gallen, nachdem dieser in die Challenge League abgestiegen war, und führte die Ostschweizer direkt wieder in die oberste Spielklasse. Nach ausbleibendem Erfolg wurde Forte entlassen. Interimistische Nachfolger wurden damals Giorgio Contini und Roger Zürcher.

GC und FCZ teilen die Punkte

GC schöpft im Derby gegen den FCZ ohne zu gewinnen neuen Mut. Das Spiel mit Chancen auf den Sieg für beide Seiten geht 1:1 aus, der Rückstand des Tabellenletzten verringert sich um einen Punkt.