Ulrich und Laimbacher teilen sich den Sieg

Die Geschichte des diesjährigen Rigi-Schwingets schrieben zwei Mythenverbändler. Andreas Ulrich und Adi Laimbacher setzten sich am Sonntag gemeinsam durch. Der Schlussgang ging an Laimbacher.

Drucken
Teilen
Die Sieger Andreas Ullrich (unten) und Adi Laimbacher im Schlussgang. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)

Die Sieger Andreas Ullrich (unten) und Adi Laimbacher im Schlussgang. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)

Andreas Ulrich bezwang in den ersten fünf Gängen vier Eidgenossen und qualifizierte sich mit 1,25 Punkten Vorsprung für den Schlussgang. Dort konnte er sich gegen seinen Klubkollegen Adi Laimbacher gar eine Niederlage leisten und klassierte doch noch in Rang 1b. Für Ulrich war es der zweite Kranzfestsieg seiner Laufbahn, Laimbacher errang seinen insgesamt 20. Kranzfestsieg.

Die Sieger Andreas Ullrich, links, Sieger 1b, und Adi Laimbacher, rechts, Sieger 1a. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
11 Bilder
Bild: Keystone/Sigi Tischler
Adi Laimbacher, oben, und Beat Clopath (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
Die Teilnehmer des traditionellen Alpaufzugs beim Bergschwingen auf der Rigi (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
Bild: Keystone/Sigi Tischler
Zwei Schwinger sind auf der Rigi an der Arbeit (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
Ullrich Andreas, rechts und Bless Michael, links. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
Ein erschoepfter Arnold "Noeldi" Forrer beim Schwing- und Aelplerfest auf der Rigi (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
Arnold "Noeldi" Forrer, oben, gegen Werner Suppiger (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
Stefan Burkhalter, oben, gegen Lukas Vonlaufen. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)
Die Sieger Andreas Ullrich, links, Sieger 1b, und Adi Laimbacher, rechts. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)

Die Sieger Andreas Ullrich, links, Sieger 1b, und Adi Laimbacher, rechts, Sieger 1a. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)

Adi Laimbacher war mit einer unglücklichen Niederlage gegen Daniel Bösch ins Rennen gestartet. Danach gewann der 32-jährige Logistiker aber alle seine Duelle souverän, zuletzt im Schlussgang gegen Andreas Ulrich. Die hoch gehandelten Nordostschweizer Gäste Daniel Bösch und Arnold Forrer schlugen sich unterschiedlich. Bösch klassierte sich nach fünf Siegen und einer Niederlage gegen Andreas Ulrich auf dem zweiten Schlussrang. Arnold Forrer hingegen war völlig von der Rolle und reiste ohne Kranz nach Hause. Er stellte drei Mal und verlor zudem im fünften Gang gegen den (noch) unbekannten Luzerner Jonas Brun.

Si

Rigi Staffel. Rigi-Schwinget (90 Schwinger/3600 Zuschauer).

Schlussgang: 4:34 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Laimbacher und Ulrich, je 58,50. 2. Daniel Bösch (Sirnach) 58,25. 3. Ueli Banz (Hasle) 57,25. 4. Michael Bless (Gais) 57,00. 5. Roman Hochholdinger (Felsberg) 56,75. 6. Bruno Nötzli (Pfäffikon) 56,50.