Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Auf Sieg folgt Heimniederlage

Die NLB-Frauen von Uri machen den missglückten Meisterschaftsstart gegen Basel Regio vergessen. Die Urnerinnen siegten zu Hause gegen Trimbach mit 4:1.

Was in zahlreichen Spielen vor der NLB-Saison noch optimierungsbedürftig aussah, nimmt dank gezielter Trainings langsam Form an. So startete Floorball Uri gegen Trimbach kontrolliert in das Spiel. Die Urnerinnen hatten mehr Ballbesitz und auch mehr Spielanteile. Zudem wirkte das Team laut den Coaches Roger Metry und Linda Kempf äusserst organisiert und diszipliniert. Eigenschaften, die in den vergangenen Wochen gefehlt hatten, ermöglichten am vergangenen Samstag den Urnerinnen einen konzentrierten Start ins Spiel. Dadurch wurde auch das Selbstvertrauen gestärkt. In der 16. Minute fiel dann der verdiente Führungstreffer durch Miia Saari.

Im zweiten Drittel spielten die Urnerinnen solide weiter und erarbeiteten sich immer wieder gute Torchancen. Doch nur eine davon wurde in ein Tor umgemünzt. Wie in den vorangehenden Spielen zeigten die Urnerinnen auch in der Folge sehenswerte Spielzüge. Doch wie schon im Auftaktspiel gegen Basel Regio haperte es erneut an der Chancenauswertung. Das defensive Spiel der Trimbacherinnen ermöglichte es dem Heimteam, gute Verteidigungsarbeit zu leisten. So erstickten die Urnerinnen die Angriffe der Gäste bereits bei deren Auslösung.

Höhere Führung nach zwei Dritteln verpasst

Trimbach kassierte nach Eigenfehlern immer wieder Zweiminutenstrafen. Das solide Überzahlspiel der Urnerinnen wurde aber nur einmal mit einem Treffer durch Pavlina Vacinova belohnt. Die 3:0-Führung nach zwei Spielabschnitten war klar und deutlich. Dennoch erhofften sich die Coaches mehr. Denn aufgrund der vielen guten Torchancen und der defensiven Schwächen des UHC Trimbach hätte die Führung zu diesem Zeitpunkt höher ausfallen müssen.

Am Ende zählt einzig der Sieg

Mit einer sicheren 3:0-Führung im Rücken starteten die Urnerinnen gestärkt ins letzte Drittel. Trimbach indes änderte seine Spieltaktik und setzte vermehrt auf die ­Offensive. Diese Taktik zeigte Wirkung, die Solothurnerinnen verkürzten auf 1:3. Die Urnerinnen wollten aber in der Folge nichts abrennen lassen, konterten mit drei sehenswerten Angriffen. Doch Monika Gisler und Melanie Gnos verpassten bei ihren Abschlussversuchen knapp das Tor. Erneut war es die beste Spielerin des Abends, Pavlina Vacinova, die in der 57. Spielminute das Tor Nummer vier zum verdienten 4:1-Erfolg für Floorball Uri erzielte. Somit sicherten sich die Urnerinnen verdient den ersten Heimsieg. Am Sonntagabend setzte es in der dritten Runde auch die erste Heimniederlage ab. Die Urnerinnen verloren gegen Dürnten-Bubikon-Rüti klar mit 2:8. (LM)

Frauen, NLB. 2. Runde: Uri – Trimbach 4:1 (1:0, 3:0, 4:1). – 3. Runde: Uri – Dürnten-Bubikon-Rüti 2:8. – Rangliste (alle drei Spiele): 1. Rümlang-Regensdorf 8 Punkte. 2. Basel Regio 6. 3. Mendrisiotto-Ligornetto 6. 4. Zäziwil 5. 5. Dürnten-Bubikon-Rüti 4. 6. Laupen ZH 3. 7. Uri 3. 8. Trimbach 1.

Für Uri spielten: Anna-Lena Arnold, Martina Kuchler, Salome Arnold, Jennifer Bissig, Rahel Gagiotti, Sabrina Girotto, Monika Gisler, Jasmin Gnos, Melanie Gnos, Cynthia Herger, Laura Kulla, Anja Loretz, Laura Muller (1 Tor), Beatrice Rickli, Miia Saari (1), Corina Schuler, Svenja Schuler, Anita Stadler, Sarah Tresch, Pavlina Vacinova (2).

Hinweis

Frauen, NLB. Sonntag: Laupen ZH – Floorball Uri (16 Uhr, Elba, Wald).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.