Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urner auch gegen Weil ohne Schlachtenglück

Sonntagsspiel Das Wochenende verlief für den RHC Uri alles andere als wunschgemäss. Nur knapp 24 Stunden nach dem Taucher gegen Montreux mussten die Urschweizer gegen den Tabellenvierten Weil eine weitere Heimniederlage einstecken. Die Begegnung endete 6:2 zu Gunsten der Süddeutschen. «Wie schon am Vortag fehlte unserer Offensive die Durchschlagskraft. Zudem waren wir vom Abschlussglück nicht begünstigt. Nicht zuletzt konnte Weil auf einen überragenden Keeper zählen, der unseren Angriff schier zur Verzweiflung brachte», bilanzierte Trainer Max Aschwanden nach dem Schlusspfiff.

Der RHC Uri lag bei Halbzeit bereits mit 2:4 im Hintertreffen. Kurz nach dem Wiederanpfiff kassierte Uri-Schlussmann Ricardo Figueiredo ein ärgerliches Tor in Form eines weit hinter der Mittellinie abgefeuerten Weitschusses. Nach dem 2:5 nahmen die Urner das Gehäuse der Gäste fast 20 Minuten lang unter Dauerbeschuss, ohne jedoch zu reüssieren. Mehr als ein halbes Dutzend Mal trafen sie nur die Torumrandung. So konnten vier direkte Freistösse und ein Penalty nicht verwertet werden.

Uri spielte im zweiten Durchgang acht Minuten lang in Überzahl, liess diese Powerplayphasen jedoch ungenutzt verstreichen. Der definitive Todesstoss kam in der 48. Minute mit einem Kontertor der Schwaben zum Schlussstand von 2:6. (urh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.