Urner Gotthard-Raststätte hat ihr E-Mobile-Angebot ausgebaut

Die Gotthard-Raststätte an der A2 hat jetzt 16 leistungsfähige Elektro-Tankstellen. Der Strom stammt aus den Urner Wasserkraftwerken.

Marc Benedetti
Drucken
Teilen
Die E-Tankestellen auf der Gotthard-Raststätte A2 Uri. (Bild: PD)

Die E-Tankestellen auf der Gotthard-Raststätte A2 Uri. (Bild: PD)

«Zusammen mit dem Neubau der Raststätte Fahrtrichtung Süd hat die Gotthard Raststätte A2 Uri AG das Angebot für E-Mobile umfassend ausgebaut», teilte die Gotthard Raststätte A2 Uri mit. 16 leistungsfähige Tankstellen mit den gängigen Stecker-Typen erlaubten es nun, die Fahrzeuge innert kürzester Zeit aufzuladen. Der verwendete Strom stamme aus erneuerbarer Quelle aus Urner Wasserkraftwerken.

«E-Mobilität ist im Trend und wir liegen mit unserer Gotthard Raststätte mitten in der Nord-Süd-Achse» lässt sich Daniel Kaufmann, der CEO der Gotthard Raststätte A2 Uri AG zitieren. Die Gotthard Raststätte A2 Uri AG hat in den vergangenen Monaten bereits die Raststätte Fahrtrichtung Süd neu gebaut (wir berichteten).

Raststätte-Besuch wird zum Erlebnis

An Fronleichnam fand der Eröffnungsevent der Gotthard-Raststätte mit diversen Aktivitäten statt. Der Neubau in Fahrtrichtung Süd hat vieles zu bieten und soll für die Gäste aus nah und fern eine Oase der Ruhe schaffen.
Urs Hanhart