Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VOLLEYBALL: Beeindruckende Überlegenheit: Volley Luzern ist U19-Schweizermeister

Das U19-Frauenteam von Volley Luzern verteidigt in Neuenburg den Schweizer Meistertitel souverän. Individuelle Klasse und eine kluge Taktik sorgen dabei für den entscheidenden Unterschied.
Oliver Dütschler
Jubelnde Luzernerinnen nach dem Finalsieg. (Bild: Oliver Dütschler (Neuenburg, 29. April 2018))

Jubelnde Luzernerinnen nach dem Finalsieg. (Bild: Oliver Dütschler (Neuenburg, 29. April 2018))

Oliver Dütschler

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Den Schweizer Final gewann das Luzerner U19-Team in beeindruckender Manier mit 3:0 Sätzen (25:15, 25:12, 25:13). Die Überlegenheit der Mannschaft des Trainergespanns Sandra Gehrig und Leona Neumannova war nicht zu übersehen. Weder im Halbfinal gegen den heiss gehandelten Titelaspiranten Aesch Pfeffingen, noch im Final gegen Franches-Montagnes gaben die Luzernerinen einen Satz ab.

Dennoch musste sich Volley Luzern den zweiten Titelgewinn in Folge hart erkämpfen. Die Jurassierinnen spielten aufsässig, aggressiv und versuchten dem Titelverteidiger das Leben bis zum Schluss schwer zu machen. Doch die individuelle Klasse der Luzernerinnen um Chiara Wigger, Céline Baumann und Sarah Smith sowie die explizit auf den Gegner ausgerichtete Taktik des Trainerteams sorgten für den entscheidenden Unterschied und führten letztlich zu einem diskussionslosen Punkteverdikt.

Sarah Smith als beste Zuspielerin ausgezeichnet

Zur Matchwinnerin avancierte die 17-jährige Zuspielerin Sarah Smith, die am Netz gekonnt Regie führte und ihre Mitspielerinnen immer wieder hervorragend in Abschlussposition brachte. Sie wurde zu Recht als beste Zuspielerin des Turniers mit einer noblen Uhr ausgezeichnet. Smith steht kurz vor der Matura und will anschliessend ein Praktikum absolvieren. «Dieser Meistertitel ist der Höhepunkt und zugleich ein schöner Abschluss der Saison.» Trainerin Sandra Gehrig meinte: «Ich bin unheimlich stolz auf diese Mannschaft. Alle Spielerinnen haben zu diesem Titelgewinn beigetragen. Der Erfolg zeigt, dass wir als klassischer Ausbildungsverein eine sehr gute Nachwuchsarbeit machen.»

Es ist damit zu rechnen, dass Chiara Wigger in der kommenden Saison für die erste Mannschaft in der NLB auflaufen wird. Auch Céline Baumann, die ebenfalls im Beachvolleyball erfolgreich spielt, hat das Potenzial, um in der ersten Mannschaft eine gute Rolle zu spielen. So oder so hat diese Mannschaft von Volley Luzern nicht nur viele Sympathien gewonnen, sondern auch beste Werbung für das Volleyball in der Zentralschweiz gemacht.

Neuenburg (6900 Zuschauer). Schweizer Meisterschaften, Nachwuchs. Juniorinnen. U23: 1. Züri Unterland. 2. VBC Fribourg. 3. Volley Luzern. 4. VBC Münchenbuchsee. – U19: 1. Volley Luzern. 2. Franches-Montagnes. 3. Aesch Pfeffingen. 4. Jona Volleyball. – U17: 1. Volley Lugano. 2. Volleya Obwalden. 3. Aesch Pfeffingen. 4. Genève. – Junioren. U23: 1. Volley Schönenwerd. 2. Lausanne. 3. Volley Emmen-Nord. 4. Basel Traktor.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.