Von Sempach über Oberägeri nach London

Am 12. August gilt es für Viktor Röthlin in London ernst. Bis es soweit ist, absolviert der Obwaldner aber noch zwei Tests in der Zentralschweiz. Der Marathon-Europameister wird am Samstag in Sempach und am 20. Juli am Ägeriseelauf am Start stehen.

Drucken
Teilen
Viktor Röthlin bereitet sich an Rennen in der Zentralschweiz auf die Olympischen Spiele in London vor. (Bild: PD)

Viktor Röthlin bereitet sich an Rennen in der Zentralschweiz auf die Olympischen Spiele in London vor. (Bild: PD)

Vor dem Start zum Olympia Marathon in London absolviert Viktor Röthlin noch zwei Testwettkämpfe in der Schweiz. Am Samstag wird er in Sampach beim Hellebardenlauf starten und am 20. Juli steht der Ägeriseelauf auf dem Programm des Obwaldners. «Zu diesem Zeitpunkt möchte ich keine längeren Flugreisen absolvieren. Aus diesem Grund habe ich mich für die beiden Starts vor der Haustür entschieden», begründet der Europameister seine Wettkampfplanung.

Start in der alten Heimat

Speziell für den Hellebardenlauf ist es ein Glücksfall, dass das Rennen über 10 Meilen (16,1 Kilometer) anscheinend genau in die Wettkampfplanung von Röthlin zu passen scheint. «Obwohl ich mal in Sempach gewohnt habe, hat sich eine Teilnahme dort nie ergeben», lässt der 37-Jährige auf seiner Homepage verlauten. Umso mehr freue er sich auf diesen ersten Start.

Abschliessender Test am Ägeriseelauf

Die Olympia-Hauptprobe absolviert Viktor Röthlin dann am Ägeriseelauf nach seinem mehrwöchigen Trainingslager in St. Moritz am 20. Juli. An die 14,2 km lange Strecke hat Röthlin beste Erinnerungen: Er hält mit 41.29.30 Minuten den Streckenrekord und hat den Lauf bereits vier Mal gewonnen, zuletzt im vergangenen Jahr.

bep