VORBEREITUNG: Zetterberg: «Ein fairer Tausch»

Am Dienstag wurde Henrik Zetterberg (32) offiziell als neuer Captain der Detroit Red Wings vorgestellt. Nachdem er mit Brunner als kongeniales Duo während 23 (Zetterberg) beziehungsweise 33 Partien (Brunner) Zug verzauberte, ist der Schwede auch in Übersee der wichtigste Ansprechpartner des NLA-Topskorers.

Drucken
Teilen
Henrik Zetterberg im Training. (Bild: Keystone)

Henrik Zetterberg im Training. (Bild: Keystone)

nbe. Am Dienstag wurde Henrik Zetterberg (32) offiziell als neuer Captain der Detroit Red Wings vorgestellt. Nachdem er mit Brunner als kongeniales Duo während 23 (Zetterberg) beziehungsweise 33 Partien (Brunner) Zug verzauberte, ist der Schwede auch in Übersee der wichtigste Ansprechpartner des NLA-Topskorers. Brunner schildert: «In den ersten Trainings hier wurden die Übungen gar nie erklärt. Ohne seine Hilfe wäre ich verloren gewesen.» Und was sagt «Hank» über Brunner? «Er hat sich ausgezeichnet eingefügt. Ich denke, es ist einfacher, von der grossen auf die kleine Eisfläche zu wechseln.»

Dazjuk lässt Brunner staunen

Ob das Duo den Elan aus Zug mitnehmen und in Detroit nutzen kann? Zetterberg sagt: «Es hilft sicher, dass wir uns jetzt schon kennen. Und anstelle von Linus Omark haben wir Pawel Dazjuk als dritten Mann. Das ist ein fairer Tausch.» Beim letzten Satz musste der Schwede selber lachen. Omark in Ehren, aber Dazjuk ist einer der fünf besten Mittelstürmer der Welt. Mit seiner stupenden Technik versetzte der russische Künstler auch Brunner ins Staunen: «Ihm im Training zuzusehen, macht einfach Spass.» Heute Nacht gilt es für das Weltklasse-Trio erstmals ernst: Um 2.00 Uhr (MEZ) gastieren die Red Wings in St. Louis, wohin das Team bereits gestern Abend abreiste.

NHL. Die Spiele von heute: St. Louis - Detroit, Philadelphia - Pittsburgh, Winnipeg - Ottawa, Los Angeles - Chicago, Boston - New York Rangers, Montreal - Toronto, New York Islanders - New Jersey, Tampa - Washington, Florida - Carolina, Nashville - Columbus, Dallas - Phoenix, Minnesota - Colorado, Vancouver - Anaheim.

Die Schweizer, die in NHL-Teams starten: Sven Bärtschi (20/Calgary Flames). Damien Brunner (26/Detroit Red Wings). Rafael Diaz (27), Yannick Weber (24/beide Montreal Canadiens). Luca Sbisa (22), Jonas Hiller (30/beide Anaheim Ducks). Roman Josi (22/Nashville Predators). Mark Streit (35/New York Islanders).