Severin Ramseier und der HC Kriens-Luzern gehen getrennte Wege

Severin Ramseier widmet sich nach abgelaufener Saison mit einer Weiterbildung seinem Beruf und verabschiedet sich nach 14 Saisons vom Spitzenhandball und vom HC Kriens-Luzern.

Hören
Drucken
Teilen
Bis der Vertrag ausläuft, wird Severin Ramseier für seinen Verein nochmals alles geben.

Bis der Vertrag ausläuft, wird Severin Ramseier für seinen Verein nochmals alles geben.

Bild: Pius Amrein, 7. September 2019

(lil) Der Flügelspieler Severin Ramseier und der Handballclub Kriens-Luzern verlängern den Ende Saison auslaufenden Vertrag nicht. Der 30-Jährige setzt im Herbst auf die Karte Beruf und beginnt mit einer Weiterbildung, wie der HC Kriens-Luzern am Mittwoch mitteilt. Die Verantwortlichen des Clubs lehnten Ramseiers Vorschlag, nur noch reduziert Trainings zu absolvieren, ab.

Sofern sich keine Option bei einem anderen Club eröffnet, plant Severin Ramseier seine Karriere nach 14 Saisons Spitzenhandball zu beenden. Der 30-jährige Nationalspieler bedaure den Entscheid des HC Kriens-Luzern, blicke aber auf eine lehrreiche Zeit zurück, wie in der Mitteilung weiter zu lesen ist. Auch von Seiten des Clubs sei es schade, «einen weiteren sehr guten Spieler zu verlieren».

Der HC Kriens-Luzern bedankt sich bei Severin Ramseier «für seine loyale Art» und wünscht ihm «alles Gute auf dem weiteren Lebensweg».

Mehr zum Thema