Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Warum sind Schwinger «böse»?

Begriff Gute Schwinger werden als «böse» bezeichnet. Ein sehr guter Schwinger ist sogar ein «ganz Böser». Diese Bezeichnung ist keine Erfindung der modernen Medien. Vielmehr gehört der Begriff seit allen Zeiten zum festen Bestandteil der Schwinger-Kultur.

Die Verwirrung für den Laien entsteht aus dem Begriff, «böse» steht gemeinhin für «schlecht», ist also negativ. Aber es gibt eben auch noch eine andere Bedeutung für das Wort. In alten Zeiten sagte man im Bernbiet, einem der Kernländer des Schwingens, «bös ha», wenn es schwere und mühselige Arbeit zu ­verrichten gab. Gegen einen starken Schwinger antreten zu müssen, ist ebenfalls allerschwerste, mühselige Arbeit («bös ha»). Daraus hat sich der Begriff «böse» für einen starken Schwinger entwickelt – eigentlich ein krasser Widerspruch zur ausserordentlich friedlichen Kultur des Schwingens und der Fairness der «Bösen». (kza)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.