Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WASSERBALL: Frosch Ägeri doppelt nach

Die Frösche sind definitiv in der Nationalliga B angekommen. Nach dem ersten Saisonsieg in Bissone gewann Ägeri am vergangenen Wochenende auch gegen die Stadtmannschaft Zürich.
Gergely Fülöp. (Bild: Maria Schmid)

Gergely Fülöp. (Bild: Maria Schmid)

In einem Krimi bis zur letzten Minute setzten sich die Ägerer in ihrer ehemaligen Trainingsstätte Zürich-Leimbach, die nach einjähriger Schliessung wegen Renovationsarbeiten erst kürzlich wiedereröffnet worden war, 11:10 durch. Dank dieses Siegs im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres festigen die Frösche mit 4 Punkten aus 6 Spielen Rang 5 in der Tabelle. Diese ist wegen der grossen Unterschiede bei der Anzahl Spiele der einzelnen Teams jedoch nur bedingt aussagekräftig.

Die Gäste aus Ägeri erwischten den besseren Start. Kurz vor Ende des Startviertels schoss Yannick Blattmann mit seinem bereits zweiten Treffer zur 3:1-Führung ein. Den Zürcher Anschlusstreffer beantwortete der Spielertrainer Nikos Kotsidis nur 55 Sekunden später mit dem 4:2. Mit dieser Zwei-Tore-Führung ging es in die erste Pause. Doch nach Wiederanpfiff dauerte es weniger als vier Minuten, bis das Heimteam den Rückstand in eine 5:4-Führung verwandelte. Aber Ägeri liess sich davon nicht verunsichern. Yannick Blattmann glich die Partie nur 18 Sekunden später wieder aus.

Ab dann war das Spiel aus-geglichen und hart umkämpft. Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel ging es bei Spielstand von 9:9 in die letzte Pause. Fast fünf Minuten verstrichen im letzten Durchgang, ehe der nächste Treffer fiel. Erneut Kotsidis und wenig später Gergely Fülöp (Bild) sorgten mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung zu Gunsten der Zentralschweizer. Zehn Sekunden vor Abpfiff gelang den Zürchern zwar noch einmal der Anschlusstreffer, doch Ägeri behielt den Ball in den eigenen Reihen und liess die Zeit gekonnt herunterlaufen.

Das Team ist in der Liga angekommen

Damit gelingt dem Team von Spielertrainer Nikos Kotsidis, der mit fünf Toren massgeblichen Anteil am Sieg hat, ein versöhnlicher Jahresabschluss. Dies nachdem mit drei teilweise hohen Niederlagen in Folge der Start in die NLB-Saison nicht geglückt war. Mittlerweile finden sich die Ägerer aber mit dem höheren Niveau und der härteren Gangart in der zweithöchsten Liga immer besser zurecht. Es gilt nun aber, weiter an den schwimmerischen Defiziten zu arbeiten sowie im spielerischen und taktischen Bereich weitere Fortschritte zu erzielen. (red)

Nationalliga B

Rangliste: 1. Schweiz U19 7 Spiele/12 Punkte. 2. Nyon 5/8. 3. Lausanne 7/8. 4. Kreuzlingen II 3/6. 5. Frosch Ägeri 6/4. 6. Lugano 3/2. 7. Bissone 3/2. 8. Bern 2/0. 9. Horgen II 3/0. 10. SM Zürich 3/0.

SM Zürich – Ägeri 10:11 (2:4, 4:3, 3:2, 1:2)

Hallenbad Zürich Leimbach. – R Mudroch/Brandes. – Strafen: Zürich 8 + 1 DM; Ägeri 7. –Ägeri: Besmer, Valeo, Somogyi (1), Blattmann, Antoniou, Fülöp (2), Blattmann (3), Sabotic, Kotsidis, Gubser, Nussbaumer. – Bemerkung: Ägeri ohne Valentin, Riedmann und Hegglin (alle abwesend).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.