Wawrinka «in sehr guter Form»

Drucken
Teilen

Schweizer Zu den Anwärtern auf den Titel am Australian Open gehört Stan Wawrinka, der sein Erstrundenspiel gegen den Slowaken Martin Klizan (ATP 34) fast zeitgleich mit Roger Federer (gegen Jürgen Melzer) absolviert (9 Uhr, SRF 2). «Es ist schön, bei dem Turnier zurück zu sein, das meine Karriere verändert hat», sprach der Romand seinen ersten Grand-Slam-Titel in Melbourne vor drei Jahren an.

Über konkrete Ziele wollte er sich nicht auslassen. «Ich möchte mich für das Masters Ende Jahr qualifizieren. Auf dem Weg möchte ich sicher noch den einen oder anderen Titel gewinnen», sagt er. Mit seiner Vorbereitung sei er zufrieden: «Ich bin in sehr guter Form.»

Bencic freut sich auf Serena Williams

Belinda Bencic freut sich derweil auf das Startduell gegen Serena Williams am Dienstag. «Für solche Spiele auf den grossen Plätzen trainiert man.» Die 19-jährige Ostschweizerin ist in den letzten elf Monaten von Platz 7 auf 48 der Weltrangliste zurückgefallen. Bei einer Niederlage gegen die Weltnummer 2 würde die Achtelfinalistin des letzten Jahres mindestens weitere zehn Plätze im Ranking verlieren. Sie sagt aber: «Ich bin praktisch bei 100 Prozent.»

Timea Bacsinszky hat ein wesentlich besseres Jahr hinter sich als Bencic und startet am Dienstag dennoch mit weniger guten Gefühlen in ihre Erstrundenpartie gegen Camila Giorgi (WTA 72). Sie zog sich eine Bauchmuskelzerrung zu. Erst seit Freitag kann die Nummer 12 des Turniers wieder normal aufschlagen und erwartet daher keine Wunderdinge. (sda)