French Open

Wawrinka verliert Final gegen Nadal – der zeigt Tennis von einem anderen Stern

Stan Wawrinka verliert zum ersten Mal einen Grand-Slam-Final. Er scheiterte an einem begeisternd aufspielenden Rafael Nadal mit 2:6; 3:6 und 1:6. Nadal holt sich dabei bei der zehnten Finalteilnahme den zehnten French-Open-Titel.

Leo Eiholzer (Liveticker)
Drucken
Teilen
Tennis French Open Final, Stan Wawrinka - Rafael Nadal, 11. Juni 2017
21 Bilder
Eine rundum überzeugende Leistung brachte ihm den Titel ein.
Der Sieger bedankt sicht beim Publikum.
Stan Wawrinka muss Rafael Nadal gratulieren.
Rafael Nadal ist nach seinem Triumph überwältigt.
Der Moment des Sieges – Rafael Nadal gewinnt die French Open 2017.
Im zweiten Satz kommt Wawrinka besser in Fahrt. Doch Nadal gewinnt auch den zweiten Durchgang.
Nadal holt sich den zweiten Satz mit 6:3.
Rafael Nadal war einfach zu stark für den Schweizer.
Wawrinka ist mit sich nicht zufrieden und zerbricht sein Racket im zweiten Satz.
Im ersten Satz ist es zum Verzweifeln für Wawrinka.
Stan Wawrinka hat im ersten Satz gegen Nadal keine Chance.
Nadal holt sich zwei Breaks und gewinnt den ersten Satz mit 6:2.
Wawrinka und Nadal vor dem Final.
Eine tolle Atmosphäre in Roland Garros.
Um diesen Pokal geht es: Flankiert wird er von Tony Estanguet, einem französischen Dreifach-Olympia-Champion im Kanufahren, und Schauspielerin Nicole Kidman.
Für Wawrinka ist es der vierte Grand-Slam-Final in seiner Karriere. Die ersten drei hat er alle gewonnen.
Impressionen vom Final.
Impressionen vom Final.
Impressionen vom Final.
Impressionen vom Final.

Tennis French Open Final, Stan Wawrinka - Rafael Nadal, 11. Juni 2017

Keystone

Nadal feierte im über weite Strecken einseitigen Final nach 2:05 Stunden einen hochverdienten Sieg. Nach zaghaftem Beginn steigerte er sich auf sein allerhöchstes Niveau und zementierte seinen Status als Sandkönig eindrücklich. Wawrinka dagegen wirkte nach seinem Fünfsatzsieg im Halbfinal gegen Andy Murray in einigen Momenten nicht ganz frisch.

Der «Championship Point»:

Der Lausanner beging vor allem dann zu viele Fehler, wenn er zu den Bällen laufen musste, und suchte bis zuletzt ohne Erfolg nach einem Rezept gegen Nadals beeindruckende Dominanz. Am Ende hatte Nadal 37 Punkte mehr erzielt als Wawrinka.

Stan Wawrinka war unzufrieden und zerbrach sein Racket im zweiten Satz:

Für den Mallorquiner ist es der 15. Grand-Slam-Titel und der erste seit seinem letzten Triumph in Paris vor drei Jahren. Er steigt damit zur alleinigen Nummer 2 hinter Roger Federer (18) auf. Pete Sampras holte 14 Titel, Novak Djokovic und Roy Emerson folgen mit 12. Am French Open gewann Nadal alle seine zehn Endspiele, zum dritten Mal nach 2008 und 2010 eilte er ohne Satzverlust im gesamten Turnier zum Titel.

Wawrinka seinerseits verlor zum ersten Mal einen Grand-Slam-Final, nachdem er 2014 am Australian Open, 2015 am French Open und 2016 am US Open jeweils als Aussenseiter triumphiert hatte. Der 32-jährige Romand, der in Roland-Garros zum ältesten Finalisten seit Niki Pilic 1973 avanciert ist, bleibt damit in der Weltrangliste die Nummer 3.

Die drei Grand-Slam-Titel von Stan Wawrinka:

Australian Open 2014 Wawrinka s. Nadal 6:3, 6:2, 3:6, 6:3 – Kurz vor seinem 29. Geburtstag gelingt Wawrinka in Melbourne der endgültige Vorstoss an die Weltspitze. Erst fügt er Novak Djokovic, damals die Nummer zwei der Welt, im Viertelfinal nach 25 Siegen in Folge bei den Australian Open die erste Niederlage seit vier Jahren zu. Dann bezwingt er im Final die Nummer eins, den angeschlagenen Rafael Nadal.
3 Bilder
French Open 2015 Wawrinka s. Djokovic 4:6, 6:4, 6:3, 6:4 – Zwölf Jahre nach dem Erfolg bei den Junioren krönt sich Wawrinka bei den Männern zum Paris-Sieger. Im Final bezwingt er erneut die amtierende Nummer eins, diesmal Novak Djokovic. Er hatte im Viertelfinal mit Rafael Nadal den Titelverteidiger besiegt. Für Aufsehen sorgt auch Wawrinkas karierte Hose, die nun im Museum von Roland Garros ausgestellt ist.
US Open 2016 Wawrinka s. Djokovic 6:7 (1:7), 6:4, 7:5, 6:3 – Vor seinem dritten Grand-Slam-Final zittert Wawrinka am ganzen Körper und muss in der Kabine, überwältigt von den Emotionen, weinen. Doch dann wiederholt sich die Geschichte von Melbourne und Paris auch in New York. Wieder bezwingt Wawrinka mit Novak Djokovic die Nummer eins der Welt. Nur der Wimbledon-Pokal fehlt ihm noch.

Australian Open 2014 Wawrinka s. Nadal 6:3, 6:2, 3:6, 6:3 – Kurz vor seinem 29. Geburtstag gelingt Wawrinka in Melbourne der endgültige Vorstoss an die Weltspitze. Erst fügt er Novak Djokovic, damals die Nummer zwei der Welt, im Viertelfinal nach 25 Siegen in Folge bei den Australian Open die erste Niederlage seit vier Jahren zu. Dann bezwingt er im Final die Nummer eins, den angeschlagenen Rafael Nadal.

Keystone

Nadal wird derweil im Ranking vom Montag wieder als Nummer 2 geführt. Djokovic, der im Viertelfinal gegen Dominic Thiem ausgeschieden ist, verliert zwei Plätze und ist nur noch die Nummer 4. Roger Federer bleibt Fünfter. (sda)

Unser Liveticker zum Nachlesen: