Challenge League

Aarau schlägt Kantonsrivalen Wohlen

Lugano führt die Challenge League weiterhin an.

Drucken
Teilen
Matias Vitkieviez

Matias Vitkieviez

Keystone

In der 3. Runde besiegten die Tessiner das chancenlose Kriens 2:0. Der Keeper der Bianconeri berührte keinen Ball. Hinter dem Leader folgt ein illustres Westschweizer Trio.

Aarau stellte spät einen 2:0-Erfolg gegen Wohlen sicher. Im ersten Derby der beidseits über 100-jährigen Vereine war der Erfahrungswert ausschlaggebend. In den letzten fünf Minuten sorgten der frühere U21-Nationalspieler Marazzi und Bengondo für die Differenz zu Gunsten des ASL-Absteigers. Für die Aargauer "Kantonal-Meisterschaft" interessierten sich 5200 Zuschauer - mehr als bei den beiden ASL-Spielen vom Samstag.

João Alves macht in Genf weiterhin einen erstklassigen Job. Der Coach aus Portugal führte die Grenats gegen Stade Nyonnais zum zehnten Sieg in Serie. Eudis und Vitkieviez skorten in der Schlussphase, als die Servettiens zur Freude ihrer zahlreichen Anhänger als Co-Leader an die Spitze der Challenge League stürmten.

Die Teams aus der Romandie sind generell gut zur Saison in der zweithöchsten Liga gestartet. Aufsteiger Delémont rang zu Hause Schaffhausen dank zwei Freistosstoren von Johnny Szlykowicz 3:2 nieder. Zusammen mit Servette und Lausanne sind die zähen Jurassier noch ohne Verlustpunkt.

Aarau - Wohlen 2:0 (0:0). - Brügglifeld. - 5200 Zuschauer. - Tore: 85. Marazzi 1:0. 90. Bengondo 2:0.

Servette - Stade Nyonnais 3:1 (1:0). - Stade de Genève. - 4782 Zuschauer. - Tor: 25. De Azevedo 1:0. 67. Besseyre 1:1. 78. Eudis 2:1. 90. Vitkieviez 3:1. - Bemerkung: 84. Gelb-Rot gegen Cocchiere (Nyon).

Delémont - Schaffhausen 3:2 (3:1). - Blancherie. - 1850 Zuschauer. - Tore: 1. Szlykowicz 1:0. 12. Szlykowicz 2:0. 18. Valente 2:1. 39. Sirufo 3:1. 73. Valente 3:2.

Lugano - Kriens 2:0 (1:0). - Cornaredo. - 1554 Zuschauer. - Tore: 16. Afonso 1:0. 73. Senger (Foulpenalty) 2:0. - Bemerkung: 94. Pfostenschuss von Senger.

Rangliste: 1. Lugano 3/9 (9:1). 2. Servette 3/9 (9:2). 3. Delémont 3/9 (8:4). 4. Lausanne-Sport 2/6. 5. Schaffhausen 3/6 (8:5). 6. Aarau 3/6 (4:2). 7. Kriens 3/6 (4:3). 8. Yverdon 2/3. 9. Locarno 3/3 (1:3). 10. Chiasso 3/3 (3:7). 11. Biel 2/1 (1:3) und Wil 2/1 (1:3). 13. Vaduz 2/0 (2:6). 14. Winterthur 2/0 (1:7). 15. Stade Nyonnais 3/0 (2:8). 16. Wohlen 3/0 (1:7).