Biel - Kloten 1:5

Brandgefährliche Klotener

Nur optisch hielt Biel gegen die Kloten Flyers halbwegs mit. Die Zürcher Gäste erwiesen sich jedoch als äusserst effizient und entschieden das Duell zweier Siegerteams der Startrunde mit 5:1 für sich.

Drucken
Teilen
Tommi Santala (l.) duelliert sich mit Biels Rico Fata

Tommi Santala (l.) duelliert sich mit Biels Rico Fata

Keystone

Der EHC Biel kam Mitte des ersten Abschnitts zur ersten Druckphase; Kloten erwies sich in der Offensive jedoch als viel gefährlicher als die Seeländer. Und Biel offenbarte wie bereits am Freitag in Fribourg (7:5) und oftmals letzte Saison Schwächen in der Abwehr. Offensichtlich wurde dies in der 32. Minute, als der 20-jährige Denis Hollenstein zwischen drei Bielern hindurch spazierte und das 3:1 erzielte. Dem "jungen Hollenstein", dem Sohn von Assistenztrainer Felix Hollenstein, gelangen erstmals in der NLA zwei Tore (3:1 und 4:1).

Biel - Kloten 1:5 (0:1, 1:3, 0:1).

Eisstadion. - 4412 Zuschauer. - SR Massy, Arm/Küng. - Tore: 11. Rintanen (Santala, Dupont) 0:1. 27. Bieber (Kellenberger) 0:2. 29. Nüssli (Miéville) 1:2. 32. Denis Hollenstein 1:3. 36. Denis Hollenstein (Jenni/Ausschluss Schneeberger) 1:4. 44. Dupont (Rintanen, Santala/Ausschluss Kellenberger!) 1:5. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Biel, 5mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Bordeleau; Dupont.

Biel: Berra; Gossweiler, Steinegger; Schneeberger, Trunz; Wellinger, Seydoux; Kparghai; Spylo, Bordeleau, Zigerli; Ehrensperger, Brown, Tschantré; Fata, Miéville, Nüssli; Lötscher, Gloor, Wetzel; Deny Bärtschi.

Kloten: Rüeger; Dupont, Blum; Du Bois, von Gunten; Winkler, Nicolas Steiner; Welti; Bieber, Santala, Rintanen; Denis Hollenstein, Romano Lemm, Jenni; Bell, Liniger, Stancescu; Bodenmann, Kellenberger, Jacquemet; Herren.

Bemerkungen: Biel ohne Fröhlicher (rekonvaleszent) und Peter, Kloten ohne Hamr, Schulthess und Sidler (alle verletzt). -- Lattenschuss Du Bois (46.).