Weltrekordhalterin springt in Luzern

Die «Mrs. Stabhochsprung» Jelena Isinbajewa startet bei Spitzen Leichtathletik Luzern. Nach einer mehrmonatigen Auszeit hat sich die Stabhochspringerin wieder hohe Ziele gesetzt.

Drucken
Teilen

Jelena Isinbajewa (29) hat ihre Sportart geprägt wie nur wenige andere. Gleich 27 Mal hat die Russin, die als bislang einzige 5 Meter überquerte, seit ihrem ersten Weltrekord 2003 bei Hallen- oder Freiluftwettkämpfen eine neue Bestmarke aufgestellt. Zudem gewann «Mrs. Stabhochsprung» unter anderem in dieser Zeit gleich zweimal Gold bei Olympischen Spielen (2004/2008) und Weltmeisterschaften (2005/2007).

Sie wurde Europameisterin, viermal Hallen-Weltmeisterin, knackte den Jackpot der Golden League und wurde zweimal als Weltsportlerin des Jahres ausgezeichnet. Die Auflistung ihres Ruhms liesse sich noch lange mit bedeutenden Erfolgen fortsetzen. Nur eines fehlt: eine Medaille bei der WM 2009 in Berlin.

Mehrere sportliche Tiefschläge, der Druck, stets die Beste sein zu müssen, die Angst zu scheitern und die fehlende Rückendeckung im eigenen Verband hinterliessen Spuren. Isinbajewa wollte nicht mehr und zog sich für mehrere Monate zurück.

Die Sommersaison 2010 liess sie aus, in der vergangenen Hallensaison wollte sie bei zwei Meetings in Moskau und Donezk dann Anfang Februar einfach mal testen, wie sehr ihr der Wettkampfdruck noch zusetzt. Die Antwort: Gar nicht! Im Gegenteil.

Fünf Monate lang schuftete sie seither intensiv für ihr Comeback. So intensiv, dass sie sich nun bereit fühlt, wieder auf dem Niveau der Weltbesten zu springen. Das Meeting in Luzern vom Donnerstag, 21. Juli, wird ihr dritter Auftritt sein - und der Anfang auf dem Weg in Richtung WM-Sieg 2011 und Olympiagold 2012.

Stefan Klinger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.