Bayerns Meistertitel: Wenn das Erfolgsrezept auf dem Trikotkragen steht

Der FC Bayern München kann heute zum 30. Mal Meister werden. Dank einem Trainerjuwel, tollen Spielern und der «Mia san mia»-Mentalität

Markus Brütsch
Drucken
Teilen
Erfolgstrainer Hansi Flick.

Erfolgstrainer Hansi Flick.

Keystone

Ehrenpräsident und Aufsichtsrat Uli Hoeness hat einen Bruder mit Namen Dieter, der als Kopfballungeheuer auch mal beim FC Bayern gespielt hat. Dessen zwei Söhne, Benny und Sebastian, arbeiten als Direktor Partner Relations und erfolgreicher Trainer (FC Bayern II) für den Klub. Auch der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge hat zwei Söhne. Der eine von ihnen, Henry, ist an der Säbener Strasse in der Abteilung Sponsoring tätig, der andere hat als Spielerberater mit Sandro Wagner einen prominenten Klienten bei den Bayern untergebracht.

Ehrenpräsident Franz Beckenbauers Sohn Stephan war Trainer im Bayern-Nachwuchs, bevor er 46-jährig starb. Dessen Sohn Dominik ist im Scouting aktiv. Oliver Kahn (Vorstand), Hasan Salihamidzic (Sportdirektor), Miroslav Klose (Nachwuchstrainer) waren einst erfolgreiche Bayern-Spieler und werden nun zu Spitzenfunktionären aufgebaut. Sonja Gaudino, Simon Müller, Heidi Schwarzenbeck, Sebastian und Margrit Pflügler, Sebastian Dremmler und Sarah Sammer haben nie für Bayern gespielt, doch ihre Namen verraten, dass sie wohl verwandt sind mit einem früheren Star.

Sollten die Münchner in der Bundesliga heute Mönchengladbach besiegen und die Dortmunder in Düsseldorf verlieren, dann sind die Bayern zum achten Mal in Folge und insgesamt zum 30. Mal Meister. Gewinnen sie am 4. Juli den Cupfinal gegen Leverkusen, sind sie zum 20. Mal Pokalsieger.
Natürlich hat die Titelflut viel mit fähigen Trainern und sehr guten Spielern zu tun. Aktuell hat (der frühere Bayern-Profi...) Hansi Flick seit der Ablösung von Niko Kovac 24 von 27 Spielen gewonnen.

Er ist ein Trainerjuwel und hat aus den auf dem Abstellgleis stehenden Weltmeistern Thomas Müller und Jerôme Boateng wieder Leistungsträger gemacht; aus David Alaba einen formidablen Innenverteidiger und aus dem Kanadier Alphonso Davies einen vifen Linksverteidiger. Robert Lewandowski, Josuah Kimmich und Serge Gnabry waren schon vor Flick Weltklasse.

Die Vetternwirtschaft schafft Identifikation

Dass die Bayern dem deutschen Fussball aber seit über 50 Jahren den Stempel aufdrücken, hat aber auch ganz viel mit der besonderen Struktur des Vereins und dem familiären Ambiente zu tun. Sau Häfeli, Sau Deckeli würde man in der Schweiz dazu sagen - Vetternwirtschaft auf Hochdeutsch. Doch bei den Bayern ist diese Politik zum Erfolgsrezept geworden, die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Verein famos.
Am Mittwoch haben die Bayern im Cuphalbfinal gegen Frankfurt (2:1) die neuen Trikots präsentiert. Auf dem Kragen prangt, klein aber fein, der Schriftzug «Mia san mia». Uli Hoeness, Dieter Hoeness, Benny Hoeness, Sebastian Hoeness, Karl-Heinz-Rummenigge, Henry Rummenigge…

Mehr zum Thema