Wer folgt auf Nadine Fähndrich?

Drucken
Teilen

Nachtsprint Bereits zum 15. Mal führt der Nidwaldner Skiverband am Mittwochabend unter der Leitung des OK-Präsidenten Beat Waser den Nachtsprint Engelberg mit rund 150 Startenden durch. Am selben Tag werden an den Olympischen Spielen die Team-Sprints ausgetragen. Nur, was haben die beiden Anlässe miteinander zu tun? Eigentlich sehr wenig, wäre da nicht die Luzernerin Nadine Fähndrich. Das Mitglied der Nationalmannschaft nutzte im letzten Winter nach der erfolgreichen Teilnahme an der Tour de Ski den Nachtsprint Engelberg als ideales Trainingsrennen und ging dabei als Siegerin hervor.

Die erstmalige Olympia-Teilnahme und der Start am Teamsprint verunmöglicht Fähndrich verständlicherweise die Verteidigung des Vorjahressieges. Dennoch stellt sich die Frage: Ist der Nachtsprint Engelberg ein Sprungbrett für internationale Anlässe? Dies zu behaupten, wäre etwas gar vermessen. Dennoch sind solche regionale Wettkämpfe für den Nachwuchs wichtig. Denn, wo sonst hätte Nadine Fähndrich die Freude an Langlaufwettkämpfen und den Sprint-Rennen entdecken sollen?

Der Prolog startet um 18.30 Uhr, ab 19.30 Uhr können die Finalläufe verfolgt werden. Zwischen Prolog und den Finals ist aufgrund des 15-Jahr-Jubiläums ein Plausch-Teamsprint-Rennen geplant. Um 21.00 Uhr findet die Rangverkündigung statt. Der Eintritt ist gratis. Weitere Informationen: www.nsv-ski.ch . (rb)