Wodajo und Schmid siegen am Hellebardenlauf

Den 30. Hellebardenlauf in Sempach über 16,1 km entschieden der Schwarzafrikaner Alemayehu Wodajo und Luzia Schmid für sich. Ingesamt rannten 428 Läuferinnen und 896 Läufer in und rund um Sempach.

Drucken
Teilen
Jasmin Widmer aus Erstfeld siegt im Hellebardino, dem Lauf über 5,8 km. (Bild: Kurt Grüter)

Jasmin Widmer aus Erstfeld siegt im Hellebardino, dem Lauf über 5,8 km. (Bild: Kurt Grüter)

Das Spezielle am Hellebardenlauf ist die Wahl, die alle Läufer nach 2,6 km haben. Erst dort müssen sie sich entscheiden, ob sie den Hauptlauf über 16,1 km oder den Hellebardino über 5,8 km laufen wollen.

Im Hauptrennen der Männer setzte sich der in Montreux wohnhafte Afrikaner Alemayehu Wodajo schon früh ab und siegte schliesslich ungefährdet mit über einer Minute Vorsprung auf Reto Dietiker und Markus Joho. Als Vierter und bester Innerschweizer erreichte Philippe Linder (Wilen bei Sarnen) das Ziel. «Wegen einer Magen-Darm-Grippe wollte ich eigentlich zuerst gar nicht starten. Doch es lief unter diesen Umständen ganz ordentlich und mit der Zeit und dem Rang bin ich sehr zufrieden.»

Bei den Frauen siegte die Homburgerin Luzia Schmid überlegen mit über anderthalb Minuten Vorsprung vor der Chamerin Susanne Rüegger. Als Vierte folgte mit der Krienserin Andrea Lustenberger die nächste Innerschweizer.

Den Hellebardino über 5,8 km gewannen Matthias Schöpfer (Sempach) und Jasmin Widmer (Erstfeld).

Kurt Grüter

Der Start zum Hellebardenlauf in Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
33 Bilder
Simone Lanz aus Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Spitzengruppe mit dem späteren Sieger Alemayehu Wodajo (rechts). (Bild: Kurt Grüter)
Karl Inglin aus Luzern. (Bild: Kurt Grüter)
Läuferfeld ausgangs Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Läuferfeld ausgangs Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Läuferfeld ausgangs Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Sieger Alemayehu Wodajo. (Bild: Kurt Grüter)
Reto Dietiker, Zweiter im Hauptrennen (Bild: Kurt Grüter)
Matthias Schöpfer (Sempach) und Martin Lustenberger (Kriens), die Schnellsten im Hellebardino. (Bild: Kurt Grüter)
Markus Joho, Dritter des Hauptrennens (Bild: Kurt Grüter)
Jasmin Widmer (Erstfeld), Siegerin im Hellebardino. (Bild: Kurt Grüter)
Luzia Schmid, Siegerin bei den Frauen. (Bild: Kurt Grüter)
Agnes Renggli. (Bild: Kurt Grüter)
Susanne Rüegger, Zweite im Frauenrennen (Bild: Kurt Grüter)
Ambra Linder. (Bild: Kurt Grüter)
Philippe Linder. (Bild: Kurt Grüter)
Anfeuerungsrufe durch Daniela Sommer, 100-km-Lauf-Siegerin in Biel. (Bild: Kurt Grüter)
Eveline Renggli aus Entlebuch (Bild: Kurt Grüter)
Hugo Odermatt aus Luzern (Bild: Kurt Grüter)
James Edwards aus Gelterkinden. (Bild: Kurt Grüter)
Jasmin Addea. (Bild: Kurt Grüter)
Marcel Schenker. (Bild: Kurt Grüter)
Markus Burch aus Buchrain. (Bild: Kurt Grüter)
Nicole Horak aus Schenkon. (Bild: Kurt Grüter)
Roger Scheidegger. (Bild: Kurt Grüter)
Robert Eiholzer. (Bild: Kurt Grüter)
Sabine Christ, Ueken. (Bild: Kurt Grüter)
Roongsuree Thalmann aus Escholzmatt. (Bild: Kurt Grüter)
Die Sempacherin Sibylle Faden. (Bild: Kurt Grüter)
Susanne Renggli aus Oberwil-Lieli. (Bild: Kurt Grüter)
Interessierte Zuschauer säumen die Strecke in Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Duell auf dem Zielstrich zwischen Stefan Stadelmann (Kriens, links) und Patrick Stöckli (Luzern). (Bild: Kurt Grüter)

Der Start zum Hellebardenlauf in Sempach. (Bild: Kurt Grüter)



Rangliste 30. Hellebardenlauf (16,1 km)

Männer
1. Alemayehu Wodajo (Montreux) 51.24,0.
2. Reto Dietiker (Balsthal) 1.16,0 zurück.
3. Markus Joho (Dintikon) 2.10,6.
4. Philippe Linder (Wilen bei Sarnen) 2.48,9.
5. Michael Flückiger (Brittnau) 2.57,8.
6. Hugo Odermatt (Luzern) 3.13,3.
7. Stefan Müller (Luzern) 3.38,8.
8. Roman Gehrig (Zürich) 4.51,4.
9. Egon Auchli (Engelberg) 5.05,4.
10. Martin Schürch (Sempach) 5.36,9. 511 Klassierte.


Frauen
1. Luzia Schmid (Homburg) 59.22,2. Susanne Rüegger (Cham) 1.37,8 zurück.
3. Maja Luder-Gautschi (Bertschikon) 2.15,3.
4. Lustenberger Andrea (Luzern) 4.57,8.
5. Sabine Rappo Conca (Faoug) 5.22,0.
6. Daniela Matter (Sursee) 7.49,7.
7. Simone Bürli (Sempach) 8.16,0.
8. Edith Wigger (Sursee) 8.54,7.
9. Manuela Lötscher-Plantera (Malters) 9.14,6.
10. Stefica Gajic (Eggenwil) 9.48,4. 144 Klassierte