Wunderjoker entzückt die Bayern

Die speziellsten Fussballgeschichten des Wochenendes kommen aus Deutschland, Katar, England und Italien.

Markus Brütsch
Drucken
Teilen
Der junge Joshua Zirkzee beschert Bayern München den nächsten Sieg. Wieder braucht er dafür nur einen Ballkontakt.

Der junge Joshua Zirkzee beschert Bayern München den nächsten Sieg. Wieder braucht er dafür nur einen Ballkontakt.

Bild: KEY

Xhaka: Preetz will sich nicht an London-Reise erinnern

Natürlich war nach dem 0:0 der Hertha gegen Gladbach am Samstagabend auch Granit Xhaka ein grosses Thema. Dessen Lust auf einen Verbleib bei Arsenal hält sich nach den Ereignissen der letzten Monate bekanntlich in Grenzen. Wechselt er nun aber tatsächlich nach Berlin? Der steinreiche Investor Lars Windhorst soll es möglich machen. Gemäss der «Bild-Zeitung» war Hertha-Manager Michael Preetz deshalb auch schon zu Gesprächen in London. Doch dieser wollte sich nicht an eine solche Reise erinnern.

Firmino beschert Liverpool den ersten Weltmeistertitel

Mit einem Befreiungsschlag durfte auch Xherdan Shaqiri noch seinen Beitrag zum ersten Weltmeistertitel des FC Liverpool leisten. Der Schweizer war in der Nachspielzeit der Verlängerung eingewechselt worden. Im vierten Versuch gelang den Reds in Doha mit einem 1:0-Sieg über Flamengo der erste Triumph bei einer Klub-WM. Das Siegtor gelang Roberto Firmino in der 99. Minute.

Eine Runde für die Reds – und Ancelotti vor dem Début

Ohne selber in der Premier League im Einsatz zu stehen, verbesserte sich die Situation der Liverpooler im Titelrennen weiter. Weil Manchester City gegen Leicester 3:1 gewann, kann der Leader nun am Boxing-Day in der Direktbegegnung seinen Vorsprung auf die Foxes auf 13 Punkte ausbauen. Der neue Trainer Carlo Ancelotti wird dann für den FC Everton gegen Burnley erstmals an der Linie stehen. Am 26. und 28. Dezember sowie am 1. Januar folgen die nächsten Runden.

Bittere Niederlage für Union Berlin in Düsseldorf

Durch einen Düsseldorfer Glücksschuss in der 90. Minute zum 1:2 verlor Union Berlin mit seinem Trainer Urs Fischer etwas unverdient auswärts sein letztes Spiel in der Bundesliga-Hinrunde. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz (Düsseldorf) beträgt fünf Punkte.

Leipzig wird zu 68 Prozent Meister, Flick bleibt

Bereits am Samstag hatte RasenBallsport Leipzig mit einem 3:1-Sieg gegen Augsburg zum ersten Mal die «Herbstmeisterschaft» gewonnen. Zwei Punkte vor Mönchengladbach und vier vor den Bayern. Leipzig kann sich gute Chancen auf den erstmaligen Titelgewinn ausrechnen. Genauer: 68 Prozent. In den 56 Spielzeiten seit 1963 holten nämlich 38 Hinrunden-Champions am Saisonende auch die Meisterschaft. Die Bayern gaben derweil bekannt, dass Hansi Flick sicher bis zum Saisonende Trainer bleibt.

Zirkzee: Zweimal ein Tor mit dem ersten Ballkontakt

Dennis Diekmeier (heute Sandhausen) hat 203-mal in der Bundesliga gespielt. Tore: 0. Auch die heute bei YB und Gladbach erfolgreichen Manager Christoph Spycher (129 Spiele, Rang 9) und Max Eberl (104, 17) haben nie getroffen. Das Gegenbeispiel ist Joshua Zirkzee von Bayern München: 2 Tore in 7 Minuten. Der 18-jährige Holländer hatte in dieser Saison 13-mal (0 Tore) für Bayern II in der dritten Liga gespielt, bis der vergangene Mittwoch kam. Da wurde der Stürmer in Freiburg in der 90. Minute eingewechselt. Doch es sollte nicht beim Bundesliga-Debüt bleiben, sondern auch noch gleich die Torpremiere folgen. Mit dem ersten Ballkontakt traf er zum 2:1. Am Samstag gegen Wolfsburg (2:0) zog Trainer Flick nun erneut den Joker Zirkzee – und wurde drei Minuten später von diesem in der 86. Minute mit dem 1:0 belohnt. Mit dessen erstem Ballkontakt. Am Sonntag spielte er dann wieder in der dritten Liga. Tore: 0.

Rekordniederlage für Milan bei Rodriguez' Comeback

Erstmals seit dem vierten Spieltag durfte Ricardo Rodriguez wieder einmal für die AC Milan spielen. Und dann das: Mit einem 0:5 bei Atalanta Bergamo egalisierte sein Team die bisherigen Rekordniederlagen in der Serie A. Während Rodriguez in der Pause raus musste, kam bei Bergamo Remo Freuler erst zwei Minuten vor Schluss ins Spiel.

Aktuelle Nachrichten