Internationales Turnier
Hallenhockey: Österreicherinnen gewinnen die U21-EM in Luzern

Österreich setzt sich im Final gegen Tschechien durch. Die Schweiz klassiert sich auf Rang 5. Die Organisatoren vom Luzerner SC ziehen ein positives Fazit.

Drucken
Paulina Appel vom LSC (links) erzielte vier Treffer für die Schweizer Auswahl.

Paulina Appel vom LSC (links) erzielte vier Treffer für die Schweizer Auswahl.

Dominik Wunderli (Luzern, 14. Januar 2023)

In einem spannenden Final in der gut besetzten Maihofhalle sicherte sich das österreichische Nationalteam der Frauen den Titel der U-21-EM mit einem 2:1-Sieg gegen Tschechien. Damit siegte jene Equipe, die im Verlaufe des Turniers am meisten überzeugt hatte. Das Spiel um Bronze entschied die Türkei gegen ein beherztes ukrainisches Team mit 2:1 für sich.

Die Schweizer U21 hatte am Freitag gegen die Ukraine das entscheidende Spiel für den Halbfinaleinzug gegen die Ukraine mit 2:5 verloren. Beim Stand von 2:2 hatte Captain Paulina Appel einen Penalty verschossen. Die Schweizerinnen agierten nervös und liefen den agilen Ukrainerinnen immer wieder ins offene Messer. Zuvor hatten sie Italien knapp, aber verdient 1:0 geschlagen. Gegen den späteren Europameister Österreich hielt die Schweiz am Samstag lange Zeit mit, verlor aber letztlich deutlich mit 7:1. Damit war der Halbfinaltraum ausgeträumt.

LSC-Spielerin ist beste Schweizer Torschützin

Das U21-Team von Coach Mathias Schaeben entschied die weiteren Spiele gegen Polen (4:3) und Kroatien (2:1) für sich und belegte am Ende den guten fünften Rang. Captain und LSC-Spielerin Paulina Appel war mit vier Toren die stärkste Schweizer Schützin.

Die Maihofhalle war während drei Tagen zum Teil sehr gut gefüllt, vor allem dank der zahlreichen türkischen und Schweizer Fans. Die Organisatoren des Luzerner Sportclubs ziehen ein positives Fazit. OK-Präsident Angel Gonzalo betonte die Bedeutung dieses Turniers für den Traditionsklub LSC, vorab was die beabsichtigte Förderung des Hockeysports bei jungen Mädchen betrifft. (ag)

U21-EM in Luzern. Sonntag. Final: Österreich – Tschechien 2:1. – Spiel um Platz 3: Türkei – Ukraine 2:1. – Weitere Spiele: Schweiz – Kroatien 2:1. Polen – Italien 5:4. – Samstag: Halbfinals: Österreich – Türkei 7:2. Tschechien – Ukraine 7:1. – Weitere Spiele: Tschechien – Kroatien 8:0. Türkei – Polen 5:5. Ukraine – Italien 6:4. Österreich – Schweiz 7:1. Italien – Kroatien 2:0. Schweiz – Polen 4:3. – Rangliste: 1. Österreich. 2. Tschechien. 3. Türkei. 4. Ukraine. 5. Schweiz. 6. Polen. 7. Italien. 8. Kroatien.