Erstfeld
Gästesieg beim Urner Kantonalschwingfest: Lario Kramer triumphiert

Am Urner Kantonalschwingfest setzt sich der Freiburger Lario Kramer durch. Im Schlussgang bezwingt er Toni Kurmann. Drei Eidgenossen gehen ohne Kranz nach Hause.

Claudio Zanini
Drucken

6. Gang / Schlussgang

Lario Kramer ballt die Fäuste nach dem Schlussgang-Sieg.

Lario Kramer ballt die Fäuste nach dem Schlussgang-Sieg.

Urs Flüeler/Keystone

Am Ende jubelt im Urnerland der Gast aus dem Kanton Freiburg: Lario Kramer setzt sich im Schlussgang des Urner Kantonalen gegen den Luzerner Toni Kurmann nach 6:27 mit Lätz durch. Für Kramer ist es der erste Kranzfestsieg in dieser Saison. Die Innerschweiz scheint ihm grundsätzlich zu liegen. 2018 gelang ihm ein Überraschungssieg beim Stoos-Schwinget.

Lario Kramer wird von den Verbandskollegen geschultert.

Lario Kramer wird von den Verbandskollegen geschultert.

Urs Flüeler/Keystone

Erfolgreich ist auch Armon Orlik im 6. Gang. Er gewinnt gegen Stefan Arnold platt und hätte im Falle eines gestellten Schlussgangs den Festsieg geerbt. Einen Spitzenplatz belegt auch Lukas Bissig. Der Attinghauser wird Dritter und damit bester Urner. Er kann zum Abschluss Dario Gwerder bezwingen. Joel Kessler und Michael Zurfluh trennen sich im letzten Gang mit einem Unentschieden.

Versöhnlich endet der Wettkampf für die Eidgenossen Andi Imhof und Reto Nötzli. Imhof bezwingt Ruedi Käslin, Nötzli bodigt Dorian Kramer. Die beiden verpassen allerdings den Kranz. Auch der Eidgenosse Alex Schuler kann keinen Kranzgewinn verbuchen, er stellt im 6. Gang mit Sandro Balimann. Nebst Kramer und Orlik ist der Luzerner Stefan Stöckli (Sieg gegen Christoph Moos) der einzige Eidgenosse, der die Auszeichnung holt.

Der Schlussgang im Video:

Video: PilatusToday/Tele 1

5. Gang

Lario Kramer bezwingt im 5. Gang Marco Heiniger.

Lario Kramer bezwingt im 5. Gang Marco Heiniger.

Urs Flüeler/Keystone

Der Siegeszug von Armon Orlik findet ein Ende. Der Bündner kommt gegen den Luzerner Joel Ambühl nicht über einen Gestellten hinaus. Orlik hat zwar immer wieder aussichtsreiche Möglichkeiten, findet am Ende aber kein Rezept gegen den Isaf-Sieger von 2021. Gestellt endet auch der Gang zwischen Joel Kessler und Damian Egli. Kessler hätte mit einem Sieg in den Schlussgang vordringen können.

Die auf Rang 3 klassierten Schwinger kommen nur teilweise zu Siegen. Lario Kramer gewinnt gegen Marco Heiniger mit der Maximalnote. Toni Kurmann kann ebenfalls einen Sieg landen. Er gewinnt gegen Nando Durrer zwar nicht platt. Gestellte gibt es für Marco Wyrsch und Reto Kaufmann (im Direktduell) sowie Stefan Ettlin (gegen Ronny Schöpfer). Die offizielle Rangliste zeigt dann ein überraschendes Bild: Orlik kriegt für den Gestellten gegen Ambühl nur eine 8,75 und keine 9. Deshalb fällt er zurück. Vorne stehen darum Lario Kramer (Platz 1) und Toni Kurmann (Platz 2). Sie werden den Schlussgang bestreiten.

Einen Gestellten setzt es für Andi Imhof gegen Bruno Schürpf ab. Für Imhof dürfte es kaum möglich sein, noch in die Kranzränge zu kommen. Auch Reto Nötzli liegt nach seiner Niederlage gegen Lukas Bissig weit zurück. Siege feiern die Eidgenossen Alex Schuler (gegen Raphael Waser) und Stefan Stöckli (gegen Marcel Arnold).


4. Gang

Nächster Gegner, nächster Sieg: Armon Orlik hat auch mit Dario Gwerder (rechts) keine Mühe.

Nächster Gegner, nächster Sieg: Armon Orlik hat auch mit Dario Gwerder (rechts) keine Mühe.

Urs Flüeler/Keystone

Armon Orlik übernimmt die alleinige Führung in der Zwischenrangliste. Der Bündner holt den vierten Sieg im 4. Gang. Seinem Gegner Dario Gwerder lässt er nach dem ersten Zug keine Chance am Boden und siegt. Für Gwerder ist es die erste Niederlage.

In der anderen Spitzenpaarung treffen Stefan Arnold und Lario Kramer - beide nach 3 Gängen unbesiegt - aufeinander. Arnold knöpft dem Freiburger einen Gestellten ab und bindet ihn damit zurück.

Einen Schreckmoment erlebt Andi Imhof im 4. Gang. Der Urner, der sich mit 37 Jahren in seiner Abschiedssaison befindet, muss gegen den Westschweizer Gast Sandro Balimann antreten. Der Gang wird unterbrochen, weil sich Imhof am Fuss verletzt. Der Attinghauser humpelt - gestützt von Helfern - vom Platz. Nach einigen Minuten kehrt er dann doch zurück und macht weiter. Der Gang endet schliesslich gestellt.

Und die anderen Eidgenossen? Alex Schuler stellt mit Andy Murer, Stefan Stöckli Stöckli gewinnt gegen Dorian Kramer und Reto Nötzli arbeitet sich mit dem Sieg gegen Beat Suter in der Rangliste hoch.

Hinter Armon Orlik folgt Joel Kessler (Sieg gegen Toni Omlin) auf Rang 2. Im 3. Rang sind Lario Kramer, Toni Kurmann, Marco Wyrsch, Stefan Ettlin und Reto Kaufmann klassiert.


3. Gang

Armon Orlik bezwingt im 3. Gang auch Stefan Ettlin.

Armon Orlik bezwingt im 3. Gang auch Stefan Ettlin.

Urs Flüeler/Keystone

Die beiden Topfavoriten erledigen die erste Wettkampfhälfte standesgemäss. Die Eidgenossen Armon Orlik und Lario Kramer gewinnen je drei Gänge am Vormittag. Obschon: Orlik hat etwas mehr Mühe als zuvor. Er muss gegen den zähen Obwaldner Stefan Ettlin antreten und besiegt ihn erst nach 3,5 Minuten mit Kurz. Kramer gestaltet seinen Gang gegen Damian Egli souverän und setzt sich mit Übersprung durch.

Eine gute Nachricht gibt es aus der Sicht der Einheimischen dennoch: Der Urner Stefan Arnold ist auch gegen Bruno Suter siegreich und hält weiterhin mit der Spitze mit. Auch der Schwyzer Dario Gwerder bleibt vorne mit dabei, nachdem er im 3. Gang Reto Kaufmann bodigt. Gwerder teilt sich aktuell die Führung der Zwischenrangliste mit Kramer.

Die Eidgenossen Andi Imhof (gegen Simon Marti), Alex Schuler (gegen Robin Arnold) und Reto Nötzli (gegen Peter Zgraggen) kommen zu Siegen. Für Nötzli ist es der erste Sieg des Tages. Stefan Stöckli muss dagegen einen Gestellten gegen Pirmin Suter hinnehmen. Einen Sieg feiert Joel Ambühl gegen Adrian Hurschler.

Die Schwinger gehen nun in die wohlverdiente Mittagspause. Um 13 Uhr geht es weiter mit dem 4. Gang.


2. Gang

Armon Orlik wischt Ronny Schöpfer (links) das Sägemehl vom Rücken.

Armon Orlik wischt Ronny Schöpfer (links) das Sägemehl vom Rücken.

Urs Flüeler/Keystone

Zweiter Sieg für Armon Orlik: Der Bündner trifft auf den jungen Entlebucher Ronny Schöpfer, kann sich aber trotz starker Gegenwehr am Boden durchsetzen. Orlik bekommt erneut nicht die Maximalnote. Einen starken Eindruck hinterlässt auch Lario Kramer. Er bezwingt Nando Durrer und landet ebenfalls den zweiten Sieg.

Andi Imhof kann nach seiner Startniederlage erstmals gewinnen. Er bezwingt Ronny Heinzer. Gestellte gibt es für Stefan Stöckli (gegen Sven Hofer) und Alex Schuler (gegen Michael Zurfluh). Ein enttäuschender Auftakt erlebt Reto Nötzli. Der Eidgenosse verliert bereits zum zweiten Mal. Dieses Mal unterliegt er dem 20-jährigen Luzerner Reto Kaufmann.

Nebst den beiden Favoriten haben unter anderem auch Stefan Arnold, Dario Gwerder, Damian Egli und Stefan Ettlin zwei Siege auf dem Notenblatt. Der Gang zwischen Joel Ambühl und Mathias Hürlimann wurde abgebrochen, nachdem sich Hürlimann verletzte und abtransportiert werden musste.


1. Gang

Andi Imhof (rechts) hat Armon Orlik nichts entgegenzusetzen.

Andi Imhof (rechts) hat Armon Orlik nichts entgegenzusetzen.

Urs Flüeler/Keystone

Die Spitzenpaarung des ersten Gangs ist schnell erzählt. Nach dem «Guet» des Kampfrichters zieht Armon Orlik einmal und legt Andi Imhof auf den Rücken. Gegen den kräftigen Kurzzug des Bündners ist der Urner Routinier machtlos. Es ist ein mustergültiger Start für Orlik.

Für einen anderen Gast beginnt der Tag ebenfalls verheissungsvoll: Der Freiburger Lario Kramer bezwingt den Schwyzer Reto Nötzli mit Übersprung. Nötzli stand am letzten Sonntag im Schlussgang beim Schwyzer Kantonalen in Muotathal.

Lario Kramer (hinten) bei seinem Sieg gegen Reto Nötzli.

Lario Kramer (hinten) bei seinem Sieg gegen Reto Nötzli.

Urs Flüeler/Keystone

Von den Urnern holt sich unter anderem Stefan Arnold einen Applaus ab. Er kann den Eidgenossen Alex Schuler bezwingen. Einen ersten Sieg landet der Eidgenosse Stefan Stöckli. Der Luzerner gewinnt gegen den Zuger Pascal Nietlispach. Zwischen Toni Omlin und Joel Ambühl gibt es einen Gestellten.

Familiäre Atmosphäre: Der Festplatz am Urner Kantonalen in Erstfeld.

Familiäre Atmosphäre: Der Festplatz am Urner Kantonalen in Erstfeld.

Bild: Claudio Zanini

Auch Fabian Durrer, der Sieger des Ob- und Nidwaldner Kantonalen, muss sich gegen Roger Bürli mit einem Unentschieden begnügen. Der Schwyzer Dario Gwerder kommt gegen den Luzerner Marco Heiniger zum Sieg.

Marco Wyrsch (Attinghausen) gewinnt gegen den Freiburger Gast Dorian Kramer. Sven Hofer - ebenfalls ein Vertreter der Westschweizer Equipe - bezwingt Andy Murer (Flüelen). Einen Sieg gibt es auch für den Obwaldner Stefan Ettlin gegen Stefan Heinzer.