Schwingen
Starke Prominenz am Sörenberger Schwinget: Vor dem Eidgenössischen testen die Bösen ihre Form

124 Athleten sind beim Bergschwinget angemeldet. Joel Wicki trifft auf dem Weg zu seinem möglichen vierten Sieg in Sörenberg auf starke Gegner.

Simon Gerber
Drucken
Sven Schurtenberger hat sich kurzfristig auch noch für das Sörenberger Schwinget angemeldet.

Sven Schurtenberger hat sich kurzfristig auch noch für das Sörenberger Schwinget angemeldet.

Marc Schumacher/Freshfocus

Die Liste der angemeldeten Teilnehmer für die 60. Auflage des Bergschwinget am Sonntag in Sörenberg wird immer länger und prominenter. Zuerst tauchte der Name Joel Wicki auf. Dann kamen mit dem Schwyzer Reto Nötzli, dem Berner Remo Käser, dem Buttisholzer Sven Schurtenberger und dem Entlebucher Erich Fankhauser weitere drei Eidgenossen dazu. 124 Sägemehlathleten haben ihren Start angekündigt. Dreh- und Angelpunkt dürfte aber wieder der erstgekrönte, 2019 in Zug, Joel Wicki sein. Nach den beiden grossen Erfolgen am Innerschweizer und auf der Rigi innerhalb von nur einer Woche, musste der Sörenberger das Bergkranzfest auf dem Brünig aus familiären Gründen (Todesfall im persönlichen Umfeld) absagen. Der Auftritt an seinem Heimfest dürfte wahrscheinlich der letzte sein vor dem Saisonhöhepunkt in drei Wochen in Pratteln. Der Publikumsliebling greift vor seiner Haustüre nach 2016, 2018 und 2019 bereits zum vierten Mal nach dem Sieg. Remo Käser setzte nach der Verletzungspause bei seinem Comeback am Berner Kantonalfest mit dem vierten Rang ein starkes Zeichen. Wie Wicki musste der Berner nach einer erneuten Corona-Erkrankung bei der letzten grossen Hauptprobe auf dem Brünig kurzfristig Forfait erklären. Mit dem eher überraschenden Start im Luzerner Skiort will Käser offensichtlich am Wettkampfrhythmus feilen.

Die jungen Wilden fordern die Etablierten

Remo Käser setzte nach der Verletzungspause bei seinem Comeback am Berner Kantonalfest mit dem vierten Rang ein starkes Zeichen. Wie Wicki musste der Berner nach einer erneuten Corona-Erkrankung bei der letzten grossen Hauptprobe auf dem Brünig kurzfristig forfait erklären. Mit dem eher überraschenden Start im Luzerner Skiort will Käser offensichtlich am Wettkampfrhythmus feilen.

Das etablierte Eidgenossen Quartett dürfte im Entlebuch besonders von den jungen Wilden gefordert werden. Die Luzerner Marc Lustenberger, Reto Kaufmann und Ronny Schöpfer haben nach dem Gewinn ihres ersten Brünig-Eichenlaubes bestimmt Appetit auf mehr. Für Lustenberger und Kaufmann war es der erste Bergkranz in ihrer noch jungen Karriere. Mit dem Urner Lukas Bissig, dem Zuger Noe Van Messel, und dem Berner Lars Zaugg testen weitere hoffnungsvolle Youngsters ihren Formstand. Die Schlussgangteilnahme an ihrem Heimfest dürfte für das bekannte Brüdertrio, Erich, Reto und Marco Fankhauser ein Thema sein. Der Urner Matthias Herger kehrt nach der Verletzungspause in Sörenberg wieder ins Sägemehl zurück. Wettkampfbeginn ist um 10 Uhr auf dem Festareal beim Sörenberg Platz. Billette sind nur an der Tageskasse erhältlich

Schuler und Müllestein am Nordwestschweizer-Fest

Die Serie der Teilverbandsfeste wird am Sonntag mit dem Nordwestschweizer in Brugg abgeschlossen. Die Gastgeber mit Nick Alpiger, Joel Strebel und Adrian Odermatt sind gefordert. Mit dem zweifachen Kranzfestsieger in dieser Saison, Lario Kramer, dem Kilchberger-Co Sieger Fabian Staudenmann und den beiden Innerschweizer Eidgenossen Christian Schuler und Mike Müllestein ist das Gästeaufgebot prominent ausgefallen.