ZÜRICH: Seitenblicke am Fifa-Kongress

Man kennt das Ja: Multimediawand, Rednerpult, Vorsitzende in der Doppelreihe auf der Bühne. Doch die Agenturfotografen hatten rund um den Fifa-Kongress auch Augen für Details und Randgeschehen.

Drucken
Teilen
Was hängt denn da? (Bild: EPA/PAtrick Seeger)

Was hängt denn da? (Bild: EPA/PAtrick Seeger)

Gianni Infantino, freut sich über seine Wahl zum Fifa-Präsidenten. (Bild: EPA/Ennio Leanza)
26 Bilder
Gianni Infantino freut sich über seine Wahl zum Fifa-Präsidenten. (Bild: EPA/Ennio Leanza)
Der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino  nimmt die Gratulation seines Herausforderers Scheich Salman bin Ibrahim al-Khalifa von Bahrain,entgegen. (Bild: AP/Michael Probst)
Der neue Fifa-Präsident Gianni nimmt die Gratulation seines Gegenkandidaten Prince Ali Al-Hussein von Jordanien entgegen. (Bild: AP/Michael Probst)
Der neue Fifa-Präsident Gianni Infantino nimmt Gratulationen von Fifa-Mitgliedern entgegen. (Bild: EPAP/Ennio Leanza)
Gianni Infantino freut sich über seine Wahl zum Fifa-Präsidenten. (Bild: AP/Michael Probst)
Der Oberwalliser Gianni Infantino ist soeben zum Fifa-Präsidenten gewählt worden. (Bild: Keystone/Patrick B. Kraemer)
Darum geht es: Um das rituell vollzogene Abstummungsverfahren. (Bild: Keystone/Patrick B. Kraemer)
Am frühen Morgen stehen Abschrankungen und Stellwände bereit – und offenbar auch der Fotograf von Keystone. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
Polizisten harren der Dinge, die hoffentlich nicht kommen. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
Scheich Salman Bin Ebrahim Al Khalifa hat einen Fanclub aufgeboten. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
Wartende Journalisten trinken Automatenkaffee. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
Noch herrscht hinter den Fahnen gähnende Leere. (Bild: Keystone/Patrick B. Kraemer)
Ein lachender Issa Hayatou, amtierender Fifa-Präsident, begrüsst David Chung, einen seiner Vizes (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
Drei Kandidaten stecken die – mehrheitlich haarlosen – Köpfe zusammen: Tokyo Sexwale, Gianni Infantino und Prinz Ali bin Al Hussein (von rechts). (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
So, die Halle ist voll, der Kongress beginne. (Bild: AP Photo / Michael Probst)
Gregory Dyke, Vorsitzender des Fussballverbands England, weiss, dass es noch ein Weilchen gehen wird, bis es etwas zu entscheiden gibt. (Bild: Keystone/Patrick B. Kraemer)
Mehr Journalisten … (Bild: EPA/PAtrick Seeger)
Was hängt denn da? (Bild: EPA/PAtrick Seeger)
Die Delegierten erfahren, wie das Abstimmungskästchen ztu bedienen ist, … (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
…aber zuerst ist Mittagspause. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
Die Kandidatenkür beginnt. (Bild: Keystone/Patrick B. Kraemer)
Und schon sind die Abstimmungszettel nicht mehr aktuell: Tokyo Sexwale hat seine Kandidatur zurückgezogen. (Bild: Keystone/Patrick B. Kraemer)
Das Abstimmungsritual zieht sich über mehrere Stunden hin. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
Also doch: Die Abstimmungscouverts landen auf dem Tisch. (Bild: AP Photo / Michael Probst)
Gianni Infantino of Switzerland , the new FIFA President, gets congratulations by delegates  after his election during the Extraordinary FIFA Congress 2016   in Zurich, Switzerland, Friday, Feb.26, 2016. Gianni Infantino of Switzerland is the new FIFA president after winning a second-round vote. Infantino got 115 of the 207 eligible votes to take a decisive majority ahead of Sheikh Salman of Bahrain. (Ennio Leanza/ Keystone via AP) (Bild: Ennio Leanza)

Gianni Infantino, freut sich über seine Wahl zum Fifa-Präsidenten. (Bild: EPA/Ennio Leanza)