Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zug 94 mit sichtbarem Aufwärtstrend

Vorrundenbilanz Nach dem Abschluss der ersten Saisonhälfte liegt Zug 94 mit 17 Punkten aus 13 Spielen auf dem 9. Tabellenrang der Gruppe 2 der 1. Liga. Die Differenz zu Langenthal, das auf dem ersten der beiden Abstiegsplätze liegt, beträgt beruhigende neun Punkte. Dazu sagt Zugs Torhüter Nils Bruhnsen: «Nach den bisher erbrachten Leistungen dürfen wir mit unserer derzeitigen Platzierung zufrieden sein, obschon die Punkteausbeute höher hätte ausfallen können. Vor allem in der Startphase haben wir unnötig viele Punkte liegenlassen. Unser wahres Gesicht vermochten wir erst im Verlauf der Vorrunde zu zeigen, als wir fünf Siege in Serie einzufahren vermochten.»

Der Trainer Roli Widmer analysiert messerscharf: «Zu Beginn der Saison hatten wir Mühe, in die Gänge zu kommen. Nach ein paar kleinen Korrekturen gelang es uns, den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Wir fanden zu unserem Spiel und wurden mit einer Serie von fünf Siegen belohnt.»

In den letzten drei Vorrundenspielen seien die Zuger mit dem jeweiligen Gegner ebenbürtig gewesen. «Dass daraus nur der Punktegewinn gegen den Tabellendritten Münsingen herausschaute, ist auf die noch ungenügende Effizienz im Abschluss zurückzuführen. Daran werden wir im Hinblick auf die Rückrunde intensiv arbeiten», sagt Widmer.

Die Einstellung und das Engagement seiner Spieler und der erkennbare Aufwärtstrend liessen ihn optimistisch in die Zukunft blicken. (mmü)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.