Zuger Funkstille vor dem Viertelfinal

Drucken
Teilen

 

Wer hätte im letzten Herbst gedacht, dass Zuger bei der WM im Viertelfinal gegeneinander antreten würden? Zugs schwedischer Stürmer Carl Klingberg stand nach einem schwachen Saisonstart in Kritik, und nur Optimisten erwarteten Patrick Fischers Team nach der missglückten WM 2016 im Viertelfinal. Nun steht Carl Klingberg zusammen mit seinem Bruder John (Dallas/NHL) im schwedischen WM-Kader – als einer von drei Nicht-NHL-Spielern. Noch ist offen, ob er gegen die Schweiz auch zu Eiszeit kommt – aber er hat immerhin in sechs WM-Partien ein Tor und ein Assist erzielt. Sein Zuger Teamkollege Reto Suri sagt: «Ich habe ihm per SMS zu seinem Tor gratuliert, und er hat mich zu meinem Treffer gegen Tschechien beglückwünscht. Aber nun herrscht bis nach dem Viertelfinal Funkstille.» (kza).