ZUGERLAND-TURNIER: Über 140 Mannschaften verbreiten Fussballfieber

Die 23. Austragung des internationalen Kräftemessens der Nachwuchsmannschaften wartet mit vielen Höhepunkten auf – auch abseits des Spielfelds.

Marcel Mühlebach
Drucken
Teilen
Auch auf der Chrüzegg in Menzingen wird wieder gespielt. (Bild: Maria Schmid (11. Juni 2011))

Auch auf der Chrüzegg in Menzingen wird wieder gespielt. (Bild: Maria Schmid (11. Juni 2011))

Traditionell am Pfingstsamstag, dieses Jahr also am 3. Juni, ist es wieder so weit. An der bereits 23. Auflage des internationalen Zugerland-Turniers, bei welchem nebst den Juniorenkategorien der B, C, D, E und F auch bei den U16-Juniorinnen dem Ball nachgejagt wird, stehen sich über 140 Teams gegenüber.

Die Integrierung der genannten Juniorenrennen sowie der C-Talents ins Turnier beschert den Organisatoren so illustre Teilnehmer wie den FC Basel, den FC Zürich oder Sion. Im Fall der Mädchen dient das Turnier auch der Talentsichtung des Schweizerischen Fussballverbandes.

Gespielt wird an neun Austragungsorten

Die Beliebtheit des Anlasses unterstreicht auch die Tatsache, dass dieses Jahr wieder, nebst Mannschaften aus allen Landesteilen der Schweiz, um die 20 Mannschaften aus dem Ausland – unter anderem aus Deutschland und Italien – teilnehmen werden. Als Generalsponsor fungiert seit der ersten Austragung das Einkaufszentrum Zugerland. Die Honorierung des Frondiensts der unzähligen Helfer an den neun Austragungs­orten (Ägeri, Baar, Cham, Hünenberg, Menzingen, Rotkreuz, Steinhausen, Zug und Dietwil) erfolgte mit der Aufnahme zum Label «Top Sportevents Zug». In diesem würdigt die kantonale Direktion für Bildung und Kultur die zehn bedeutendsten Sportveranstaltungen.

Dem Organisationskomitee ist es auch dieses Jahr gelungen, einen hochkarätigen Gast aus der Sportwelt für den Anlass zu begeistern: Der EVZ-Topskorer und Publikumsliebling Lino Martschini wird Autogrammwünsche erfüllen: von 10 bis 10.45 Uhr in Dietwil, wo er auch ein Interview für Radio Sunshine gibt, und von 12.15 bis 13 Uhr auf dem Eizmoos in Cham. Darüber hinaus wird der Anlass von vielen weiteren prominenten Personen aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft besucht.

Traditionell unterstützt das Zugerland-Turnier auch dieses Jahr eine gemeinnützige Organisation. 10 Prozent der Teambeiträge gehen an die Herberge für Frauen. Dies ist eine Einrichtung für Frauen, die in einer Notsituation sind und ein vorübergehendes Zuhause für sich und ihre Kinder benötigen.

Marcel Mühlebach

sport@zugerzeitung.ch

Hinweis Ausführliche Informationen sind auf www.zugerland-turnier.ch ersichtlich.