Zum ersten Mal Schweizer im All-Star-Team

Die beiden Verteidiger Julien Vauclair und Roman Josi haben als erste Schweizer Eishockeyspieler den Sprung ins All-Star-Team einer WM geschafft.

Klaus Zaugg, Stockholm
Drucken
Teilen
Julien Vauclair (rechts) und Roman Josi. (Bild: Keystone)

Julien Vauclair (rechts) und Roman Josi. (Bild: Keystone)

Erstmals in der Geschichte sind Schweizer ins WM-All-Star Team berufen worden. Und erstmals ist ein Schweizer der wertvollste Spieler einer WM.

Die beiden Verteidiger Julien Vauclair und Roman Josi stehen im All-Star-Team. Roman Josi ist der MVP des Turnier. Der Spieler, der den stärksten Einfluss auf das Leistungsvermögen seiner Mannschaft hatte. Der wertvollste Einzelspieler.

Der 22-jährige Berner hat sich die Auszeichnung nicht nur dank dem 1:0 im Endspiel gegen Schweden verdient: Er war während dem ganzen Turnier der überragende Akteur in der Defensive - bei der Schweiz und auch im Vergleich mit den anderen Nationen in den vergangenen zwei Wochen.

Nur die Schweizer und die Schweden haben zwei Spieler im All-Star-Team.

Torhüter: Johnas Enroth (Schweden). Verteidiger: Julien Vauclair und Roman Josi (Schweiz). Stürmer: Petri Koutiola (Finnland), Henrik Sedin (Schweden) und Paul Stastny (USA).

Bundespräsident Ueli Maurer (links) übergibt die WM-Silber-Medaille an EVZ-Stürmer Reto Suri. (Bild: Keystone)
13 Bilder
Roman Josi, Nino Niederreiter und Eric Blum lassen sich vom Schweizer Staff trösten. (Bild: Keystone)
Nino Niederreiter Martin Gerber, Morris Trachsler, Andres Ambühl und Matthias Bieber (von links) unmittelbar nach der Niederlage. (Bild: Keystone)
Enttäuschung bei Philippe Furrer. (Bild: Keystone)
Gross die Enttäuschung bei Matthias Seger (links) und Martin Gerber. (Bild: Keystone)
Rafael Diaz wird von Daniel Sedin gelegt. (Bild: Keystone)
Gross die Enttäuschung auch bei Trainer Sean Simpson. (Bild: Keystone)
Die Schweizer Mathias Seger (links) und Martin Gerber sind vor dem Schweden Gabriel Landeskog am Puck. (Bild: Keystone)
Schweizer Fans in der Globe Arena in Stockholm. (Bild: Keystone)
Reto Suri (links) wird von Henrik Tallinder zurückgehalten. (Bild: Keystone)
Severin Blindenbacher (rechts) gegen Simon Hjalmarsson. (Bild: Keystone)
Die Schweizer Spieler Diaz, Josi, Trachsler, Walker und Bieber jubeln nach dem 1:0. (Bild: Keystone)
Headcoach Sean Simpson zeigt, wos lang geht. (Bild: Keystone)

Bundespräsident Ueli Maurer (links) übergibt die WM-Silber-Medaille an EVZ-Stürmer Reto Suri. (Bild: Keystone)