Wintersport
Nach den Titelkämpfen gibt es Teigwaren für die Zentralschweizer Langläufer

Leandra Schöpfer, Silvan Lauber und Julian Emmenegger gewinnen Medaillen an den U16-Schweizer-Meisterschaften in Ulrichen.

Roland Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Die Marbacherin Leandra Schöpfer läuft etwas überraschend auf den dritten Rang.

Die Marbacherin Leandra Schöpfer läuft etwas überraschend auf den dritten Rang.

Bild: Urs Steger (Ulrichen, 21. März 2021)

Das Goms hat sich für die U16-Schweizer-Meisterschaften im Langlauf wortwörtlich herausgeputzt. Winterliche Landschaften und viel Sonnenschein prägten den Kampf um die Medaillen. Das Team des Zentralschweizer Schneesportverbandes unter der Leitung von Dani Niederberger konnte dabei seinen Erwartungen vollkommen gerecht werden. Während bei den Knaben mit zwei Medaillen geliebäugelt wurde, kam der Bronze-Erfolg der 14-jährigen Leandra Schöpfer etwas überraschend. Als Jahrgangsjüngere konnte die Marbacherin zwar bereits bei den nationalen Trainingsrennen in Steg Anfang März als Fünfte und Sechste gut mithalten. In Ulrichen konnte sie aber noch einen Zahn zulegen.

«Ich habe mir am Samstag vor dem Start einfach gesagt: Jetzt gibst du Vollgas. Als ich im Ziel Dritte gewesen bin, hat mich dies dann schon überrascht», blickt Leandra Schöpfer zurück. In einem normalen Winter hätte dieser Einsatz bereits zu einer Medaille gereicht. In diesem Jahr musste Leandra Schöpfer auch am Sonntag noch einmal alles geben. Das Programm der Schweizer Meisterschaften wurde coronabedingt angepasst. Anstelle eines Einzellaufs und eines Staffelrennens wurden je ein Einzellauf in der klassischen und freien Technik durchgeführt und die Gesamtschnellsten erkoren.

Leandra Schöpfer trainiert oft mit Schwester Ramona

Nervös machen liess sich Schöpfer nicht: «Ich habe mir vor dem Start nicht allzu viele Gedanken gemacht. Ich wusste einfach, dass es cool wäre, den Platz zu verteidigen.» Und so ist die dritte Schweizer Meisterschaftsmedaille im Hause Schöpfer in diesem Winter Realität geworden. Der zwei Jahre älteren Schwester Ramona war eine Einzelmedaille zu U16-Zeiten noch vergönnt, dafür gewann sie beim ersten Teil der Elite-Schweizer-Meisterschaften in Sedrun Silber und Bronze bei der U18. «Ramona und ich trainieren oft zusammen», erklärt Leandra Schöpfer. «Im Sommer habe ich vor, ihr auch an das Gymnasium Plus in Schüpfheim zu folgen, um den Sport noch besser mit der Schule verbinden zu können.»

Die zwei anderen Innerschweizer Medaillengewinner Silvan Lauber (15, Silber) und Julian Emmenegger (16, Bronze) bringen Sport und Ausbildung an der Sportmittelschule Engelberg unter einen Hut. Dorthin sind die beiden am Sonntagabend auch zurückgekehrt. Dazu später mehr. Eine Medaille an den Schweizer Meisterschaften haben sich der Horwer Lauber wie Emmenegger vom Skiclub Flühli bereits im Sommer auf die Fahne geschrieben. Aufgrund der ausgefallenen Wettkämpfe wussten beide lange nicht, wo sie stehen. «Die beiden dritten Plätze an den nationalen Trainingsrennen in Steg haben mir etwas Druck genommen», sagt Julian Emmenegger. Trotz der positiven Vorzeichen wurde den Medaillenanwärtern in Ulrichen nichts geschenkt. Auf der anspruchsvollen Strecke gab es an beiden Renntagen wenig Erholungsphasen. Einmal mehr in dieser Saison hatte in der Endabrechnung Silvan Lauber die Nase im Luzerner Duell vorne. «Es freut mich, dass ich wie einst mein Vater nun auch eine SM-Medaille habe», so Lauber.

Emmenegger und Lauber kochen gemeinsam

Emmenegger und Lauber haben wortwörtlich ihren Hunger gestillt. Zurück in Engelberg kochten sie in der Internatsküche gemeinsam eine im Wallis gewonnene Teigwaren-Packung und feierten so im kleinen Rahmen ihre Medaillen. «In die Kochschule ginge ich nie, die wichtigsten Grundzüge habe ich von meiner Mutter gelernt», meint Silvan Lauber schmunzelnd. Geschmeckt hat es den 15-jährigen Sportfreunden auf jeden Fall, und die Speicher für den ersten Einsatz bei der U18 am kommenden Wochenende an den nationalen Meisterschaften in Sedrun sind gefüllt. Nächste Teigwarenpackung bitte!

Ulrichen. U16-Schweizer-Meisterschaften. Gesamtwertung der beiden Einzelrennen in der klassischen und freien Technik – Vergabe der Medaillen. Mädchen U16 (31 Klassierte) – jeweils 5 km: 1. Anina Hutter (Chur). 2. Ilaria Gruber (St.Moritz). 3. Leandra Schöpfer (Marbach). – Ferner: 13. Zoë Felder (Schwendi-Langis). 21. Carolina Rohrer (Schwendi-Langis). 22. Julia Gisler (Schattdorf). 23. Jasmin Zumbühl (Bannalp-Wolfenschiessen). 30. Anina Renggli (Entlebuch).
Knaben U16 (47 Klassierte) – jeweils 7,5 km: 1. Isai Näff (Scuol). 2. Silvan Lauber (Horw). 3. Julian Emmenegger (Flühli). – Ferner: 7. Remo Burch (Schwendi-Langis). 10. Janik Joos (Horw). 14. Jens Berger (Schwendi-Langis). 34. Gian-Luca Haas (Marbach). 36. Elias Haas (Marbach).