Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zwei Abschiede bei der EVZ Academy aus der Bossard-Arena

Die EVZ Academy ist sieglos aus den Playoff-Viertelfinals gegen La Chaux-de-Fonds ausgeschieden. Im Anschluss an die Partie gab Trainer Jason O’Leary seinen Abgang bekannt.
Raphael Biermayr
EVZ-Academy-Torhüter Luca Hollenstein (Mitte) gerät unter Beschuss. Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 1. März 2019)

EVZ-Academy-Torhüter Luca Hollenstein (Mitte) gerät unter Beschuss. Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 1. März 2019)

Für die EVZ Academy ist die Saison zu Ende gegangen. Nach neuerlicher harter Gegenwehr unterlag das Farmteam der Zuger dem HC La Chaux-de-Fonds mit 1:5. Damit geht die Viertelfinalserie mit 4:0 an den Qualifikationssieger.

An diesem Abend während der Fasnachtszeit war einer in der Bossard-Arena wohl froh, seine Maske fallen lassen zu können: Der Trainer Jason O’Leary wird die Academy verlassen, wie er nach dem Spiel auf Anfrage bekannt gab. Seit Wochen gibt es Gerüchte, dass er die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockeyliga übernehmen soll. Deutsche Medien meldeten den Wechsel unter der Woche bereits als sicher, wenngleich dieser von keiner der involvierten Parteien bestätigt wurde. «Es ist noch nichts unterschrieben», hielt sich O’Leary bedeckt.

Unter der kurzen Ägide des Kanadiers, der 2017 mit dem SC Langenthal NLB-Meister wurde, ist die Academy zuletzt positiv aufgefallen. Im letzten Match der Qualifikation bezwang sie das Spitzenteam Olten, um auf den letzten Drücker den Einzug in den Playoff-Viertelfinal zu schaffen. In der folgenden Serie gegen die Jurassier gelang zwar kein Sieg, doch gingen die als klarer Aussenseiter angetretenen Zuger nie sang- und klanglos unter. Die ersten zwei Partien (3:5, 2:5) waren von ihrem Verlauf her knapp, die dritte gewann La Chaux-de-Fonds nach Verlängerung (3:2).

Ein Shorthander bei doppelter Unterzahl

Am Freitagabend kämpften sich die Zuger nach einem 0:3-Rückstand – ein Gegentreffer fiel bei doppelter Überzahl – zurück in die Partie. Mehr als ein Tor (Kevin Walz traf in der 35. Minute) wollte aber nicht gelingen. In der Summe rächte sich – an diesem Abend und bereits in den Partien zuvor – das Missverhältnis zwischen Aufwand und Ertrag in der Offensive. Auf seine Gefühlslage angsprochen, sagte O’Leary: «Ich bin natürlich enttäuscht. Aber die Playoffs zu schaffen, war ein grosser Schritt, den war geschafft haben. Ich bin stolz auf diese Mannschaft.»

Viertelfinals (Best of 7), 4. Runde: EVZ Academy – La Chaux-de-Fonds 1:5 (Endstand 0:4). Kloten – Langenthal 0:6 (Stand 1:3). Visp – Olten 1:4 (0:4). Thurgau – Ajoie 4:1 (2:2).

EVZ Academy – Chaux-de-F. 1:5 (0:2, 1:1, 0:2)

Bossard-Arena. – 545 Zuschauer. – SR Borga, Gäumann; Pitton, Wermeille. – Tore: 11. (10:51). Jaquet (Zubler, Coffman) 0:1. 12. (11:18) Weder (Wetzel, Grezet) 0:2. 22. Coffman (Ausschlüsse Bonnet, Cameron!) 0:3. 35. Walz (Haberstich, Kläy) 1:3. 58. (57:12) Hasani (Cameron; ins leere Tor) 1:4. 58. (57:12) Weder 1:5. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen die Academy; 5-mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds. – EVZ Academy: Hollenstein; Elsener, Oejdemark; Capaul, Fohrler; Graf, Stoffel; Maurer, Wüthrich; Eugster, Rudolf, Langenegger; Widerström, Leuenberger, Bougro; Lanz, Schwenninger, Oehen; Haberstich, Kläy, Walz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.