Pro Senectute

Brätelspass auf dem Zimmerplatz ob Balsthal

Drucken
Teilen

Aus dem Jahresprogramm der Pro Senectute Wandergruppe Olten nicht mehr wegzudenken ist das Sommerbräteln. Und das Wetter hätte in diesem Jahr nicht besser sein können, war doch für den ganzen Tag eitel Sonnenschein angesagt. Am Ausgangspunkt Thalbrücke in Balsthal konnte die Wanderleiterin Lilly Rieder 34 Wanderfreunde begrüssen, inklusive alle Wanderleiter. Die Wurst musste heute aber verdient werden, denn gleich zu Beginn gabs einen kurzen, aber recht steilen Aufstieg bis zum Schloss Alt-Falkenstein. An engster Stelle, kraftvoll über der Klus erhebt sich das Schloss und überwacht das Tor zum Jura. Heute beherbergt die Burg Alt-Falkenstein ein Heimatmuseum. Ein erster Versuch für ein Gruppenfoto auf der Treppe des Schlosses musste leider abgebrochen werden, da die Lichtverhältnisse nicht ideal waren. So gings dann halt weiter auf einem schönen Forstweg bergauf, gottlob meist im kühlen Wald, denn bei diesen Temperaturen wurde so oder so mancher Schweisstropfen vergossen. Aber Schwitzen soll ja gesund sein. Etwas weiter oben bot sich uns ein fantastischer Ausblick auf die Holzfluh und die Burgruine Neu Falkenstein auf der zweiten Jurakette. Unter uns breitete sich Balsthal mit seinem Weiler St. Wolfgang aus. So ganz ohne Schikane verlief unsere Wanderung aber nicht, musste doch ein quer über dem Weg liegender mächtiger Baum überstiegen werden. Der Brätelplatz kam näher und das Empfangskomitee in der Person des Grillmeisters Herbert Rieder war auch schon da. Auf dem Zimmerplatz im Gebiet Erzmatt wurde vor ca. 2 Jahren der neue Unterstand mit Grillplatz und das Wegkreuz von der Bürgergemeinde Balsthal feierlich eingeweiht. Früher habe der Platz „bim grosse abegheite Stei“ geheissen. Und er ist wirklich schön, dieser Begegnungsplatz mit seinem riesigen Stein daneben. Die Glut war bereit und die Würste konnten aufgelegt werden. Bei guter Stimmung , einer gebratenen Wurst mit Brot und angeregten Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge. Ein zweiter Versuch für ein Gruppenfoto gelang diesmal problemlos und dann hiess es schon bald wieder aufbrechen. Der Abstieg führte danach auf etwas direkterem Weg nach Balsthal zum Bahnhof. Wir hatten noch etwas Zeit, bis der Zug eintrudelte und manch eines genoss an diesem heissen Tag eine feine Eiscreme. Ein gelungener Anlass an einem schönen Ort, den alle in vollen Zügen genossen haben. (mva)