Hockeyclub Rotweiss Wettingen

Damen und Herren Schweizermeister 2016

Monika Wälti
Drucken
Teilen

Damen und Herren Schweizer Meister 2016

Das Finale um die Schweizer Meisterschaft im Hallenhockey der Damen kennt einen Favoriten: Den mehrfachen Rekordseriensieger Rotweiss Wettingen. Im Final werden die Rotweissen von den Damen des Luzerner SC herausgefordert.

Beide Teams beginnen abtastend. LSC mehrheitlich defensiv, Rotweiss macht das Spiel. Nach 5 Minuten die erste kurze Ecke für RWW. Stephanie Wälti schiesst darüber. Nach den ersten 10 Minuten lässt sich konstatieren: LSC spielt mit einem soliden Defensivkonzept. Wettingen hat noch keinen Schlüssel zum Erfolg gefunden. 12. Minute: Zweite Ecke für RWW. Der Keeper hält. Der Druck von Wettingen steigt. Zwei Chancen ziehen ungenutzt vorüber, und doch kriegt man den Eindruck nicht los, dass RWW etwas wenig aktiv ist. In der 15. Minute hält Keeper Sandra Schori vom LSC gegen Stephanie Wälti zum wiederholten Male die Oberhand. 17. Minute: Riesenchance für LSC im Gegenstoss, Wagner schiesst am Tor vorbei. Ein Spiel mit Spannung und Klasse. 18. kurze Ecke LSC, Penalty! 0:1 durch Gysin. Kurz vor der Pause schiesst Stephanie Wälti die dritte kurze Ecke erfolgreich ab: 1:1 zur Halbzeit.

Ein interessantes Spiel. Wettingen hat Mühe die Dominanz in Tore umzumünzen. Erneut eine kurze Ecke für RWW: Daneben. Eine erneute Ecke von Rotweiss: Pfostenschuss durch Stephanie Wälti. Jetzt spielt RWW drückend überlegen. Die Kräfte bei LSC scheinen zu schwinden. Noch steht das 1:1. 38. Bugmann alleine vor dem leeren Tor, trifft den Ball nicht richtig. Vorbei. Spannung pur. Nach 40 Minuten steht es 0:0. Es geht in die Verlängerung.

Weiter geht es. LSC macht plötzlich Druck. Aber wieder kurze Ecke für RWW. Stephanie Wälti ist diesmal erfolgreich. RWW führt erstmals. So geht es in die zweite Halbzeit der Verlängerung. 46. kurze Ecke für RWW: Diesmal eine Variante? Nein, Direktschuss und erneutes Tor von Wälti. Die Entscheidung. Wettingen machts heute mit den direkt verwandelten Ecken. In der 48. Minute schiesst Meier den Anschlusstreffer. Tolle Kombination. Jetzt geht LSC auf Tutti. Ohne Keeper wird der Ausgleich gesucht.

Rotweiss Wettingen ist Schweizer Meister nach einem tollen Spiel. Es ist der 10. Titel in Serie!

Im Herren Finale stehen sich der Luzerner SC und Rotweiss Wettingen gegenüber. Wettingen ist auch hier zu favorisieren. Die Qualifikation haben die Rotweissen mit grossem Vorsprung abgeschlossen, am meisten Tore geschossen, am wenigsten erhalten. Der LSC ist vor eigenem Anhang in Luzern ein gefährlicher Aussenseiter.

Offener Beginn. Zwei Karten. harte, gute Partie. Wettingen kriegt die erste kurze Ecke, diese wird aber verschossen. Das Spiel ist ein Hin und her mit hohem Tempo. Beide drücken bei gegnerischem Ballbesitz. Die Keeper vernichten bisher alle Chancen. 10 Minuten sind gespielt, da nützen die Rotweissen einen Fehler in der Hintermannschaft der Luzerner, Brunner erzielt eiskalt die 1:0 Führung. Eine kurze Ecke konnte Luzern nicht verwerten. Dann entwischt Brunner erneut, kurze Ecke in der 16. Minute für RWW. Schneider wehrt regelwidrig auf der Linie ab, was zu einem Penalty führt. Messerli tritt für RWW an, Philipp Bühler neu im LSC-Kasten kann das Tor zur 2:0 Führung nicht verhindern. Viel Aufregung im Spiel. Beide Teams schenken sich weiterhin nichts. Ein schnelles Spiel, das zwischendurch noch schneller wird. So gehts in die Pause.

Wettingen kommt mit Tempo aus der Kabine und geht früh drauf, Luzern ebenfalls. Schwehr lässt in der 21. Minute eine Riesenchance liegen, sein Schuss geht vorbei. In der 23. Minute holt sich Martin Greder eine kurze Ecke für Luzern. Wiederum eine schlechte Herausgabe. Danach beruhigt sich die Partie. Die Teams scheinen eine Auszeit zu nehmen, zu verschnaufen. Die letzten zehn Minuten werden es in sich haben, eingeleitet durch ein schönes Solo von Keller. Mit einem Gegenstoss von Manuel Greder auf Schneider verkürzen die Luzerner auf 2:1. Danach öffnet Rotweiss nochmals, Brönimann kommt alleine vor RWW-Keeper Käufeler zum Schuss, der Keeper wehrt ab. Danach spielt Luzern ohne Keeper und versucht noch den Ausgleich zu erzielen. Rotweiss kommt aber mit Schröter nochmals zum Abschluss, Manuel Greder kann aber auf der Linie abwehren.

Am Ende bringt Rotweiss Wettingen den Vorsprung über die Distanz und gewinnt und kann den Schweizer Meister Titel feiern.

Telegramm

Damen:
RW Wettingen - Luzerner SC 3:2 (1:1) nach Verlängerung

Tore: 19. Gysin (Pen.) 0:1; 19. Stephanie Wälti (k.E.) 1:1; 42. Stepaanie Wälti (k.E.) 2:1; 46. Stephanie Wälti (k.E.) 3:1; 48. Sarina Meier 3:2.

Herren:
RW Wettingen - Luzerner SC 2:1

Tore: 12. Brunner 1:0; 16. Messerli (Pen.) 2:0; 32. Schneider 2:1
Zeitstrafen: Schneider (LSC, 2.), Brunner (RWW, 2.), Machelett (LSC, 38.)