Turnverein Eiken

Die HSG Obermumpf schlägt den Leader!

Fabian Müller
Drucken
Teilen
Adi mit dem blauen Auge

Adi mit dem blauen Auge

Was für ein 4.Liga Spiel in der Sporthalle Lindenboden Eiken: Nach dem Schlusspfiff lagen sich die Spieler wie der Trainer Ruedi Poredos in den Armen. Denn das fast Unmögliche wurde war: ein Sieg gegen den Leader aus Muttenz oder besser gesagt: Team Binggeli und Co. Aber alles der Reihe nach. Wir trafen uns um 19.15 Uhr in der Sporthalle Lindenboden in Eiken, dies war die Nachricht von unserem Spielchef Soder etwa drei Stunden vor dem Anpfiff. Pünktlichkeit ist nicht immer unsere Stärke, darum spielen wir ja in der 4.Liga. Die Jungs waren top motiviert, das merkte man schon beim Umziehen in der Garderobe. Aber die Voraussetzungen standen eigentlich nicht unter einem guten Stern. Denn der Trainer Ruedi Poredos musste auf vier wichtige Spieler (Remo, Alain, Mikel, Stefan) verzichten, sei es wegen der dorfinternen Feuerwehr, krankheits- oder arbeitsbedingt. Dazu kam noch dass unser Top-Shooter Giess Patrik von einer schweren Lungenentzündung stark geschwächt war und eher selten zum Einsatz kam. Das hiess die Bank war sehr schmal besetzt. Das Spiel wurde von Lämmler Guido geleitet, der das Spiel steht’s im Griff hatte und keine Emotionen bei den Mannschaften aufkommen liess. Zur Pause Stand es 10:11 für den Favoriten aus Muttenz. Die klare und ruhige Pausenansprache vom Trainer zeigte seine gewünschte Wirkung. Wir konnten seine Anweisung nach unseren Möglichkeiten folgen. Die Verteidigung stand kompakter und man half sich gegenseitig und so kommt man zum Erfolg. So wurde das Toreschiessen den Binggelis nicht leicht gemacht. Es wird gemunkelt, dass Adi den Ball mit seinem Auge fangen wollte, dies ist ein Ding der Unmöglichkeit und es resultierte ein blaues Veilchen. Sehr erfreulich war, das die jungen Wilden mehr Verantwortung übernehmen und Luca im Tor sich in der zweiten Halbzeit stark steigerte und den Binggelis viele Chancen zunichtemachte mit seinen guten Paraden. Es gilt noch zu erwähnen, dass unser Top-Shooter Thomy mit einer Leichtigkeit 7 Tore warf. Er war auch der Denker und Lenker dieses Teams. Das sind wir von ihm eigentlich gar nicht gewohnt. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns ein Polster von 4 Toren herausspielen. Leider wurde es am Ende nochmals sehr knapp oder war es ein routiniertes Verwalten des Vorsprunges? Keiner weiss es so genau. Unser Trainer mahnte uns kurz vor Schluss nochmals, die gute Ausgangslage nicht zu verspielen. Paar Minuten später war es soweit: Giudo Lämmler pfiff die Partie ab. Auf der Anzeigetafel stand 23:22 für die HSG Obermumpf, was für eine Leistung. Die Muttenzer haben mit dieser Niederlage nicht gerechnet und verliessen frustriert die Lindenboden Halle. Da sieht man: ein Binggeli allein kann kein Spiel gewinnen trotz seinen sicher 10 Toren in diesem Spiel. Es braucht eine geschlossene Mannschaftsleistung, jeder geht für jeden und dies setzte die HSG Obermumpf unter dem Trainer Ruedi Poredos sehr gut um. Es ist erst die zweite Niederlage, die sich der TV Muttenz eingefangen hat. Auf diesem Sieg kann man aufbauen, denn am Samstag den 03.02.2018 wartet ein Derby: man trifft auf den TSVFrick 3. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Turnhalle Ebnet in Frick. Wir würden uns auf lautstarke Fans freuen! In diesem Sinne HOPP HSG OBERMUMPF!!

Für die HSG Obermumpf spielten:

Stocker Thomas (7), Burkart Remo (5), Müller Adrian (4), Stocker Dominik (3), Dietwyler Fabian (2), Schmid Mirco (1), Giess Patrik (1), Soder Pascal, Müller Fabian, Keller Luca