Stadtmusik

Die musikalischen Ziele wurden erreicht

Die Stadtmusik Laufenburg am Eidg. Musikfest in St. Gallen

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Bestens vorbereitet durch den Dirigenten Martin Burgunder präsentierte sich die Stadtmusik Laufenburg am Wochenende am Eidg. Musikfest in St. Gallen. Als Erstes stand für die hoch motivierten Musikantinnen und Musikanten der Paradewettbewerb auf dem Programm. Mit dem «Bundesrat Gnägi-Marsch» begab sich das stattliche Musikcorps zusammen mit dem Laufenburger Tambouren und den beiden Fähnrichen auf die Marschmusikstrecke. Ein farbenprächtiges, imposantes Bild bot sich den applaudierenden Zuschauern entlang der Marschmusikstrecke. Mit der hohen Punktezahl von 86 Zählern, was in der Endabrechnung zum hervorragenden 6. Schlussrang von 39 teilnehmenden Vereinen reichte, war der Grundstein für die nun folgenden Aufgaben gelegt. Nach einer letzten Vorprobe begab sich die Stadtmusik in die St. Laurenzenkirche, um dort das Aufgabenstück 2. Klasse Harmonie, «Der Magnetberg», und das Selbstwahlstück «Robinson Crusoe», dem Expertenteam und dem Publikum vorzutragen. 85 Punkte für das Aufgabenstück und 85,67 Punkte für das Selbstwahlstück waren der verdiente Lohn für die feine Leistung, was zu einem guten Platz im Mittelfeld ausreichte.
Mit diesen tollen Resultaten «in der Tasche» stand nun einem lustigen Fest nichts mehr im Wege und man genoss die schöne Sommernacht und den darauffolgenden Sonntag in fröhlicher Kameradschaft. Wieder im Habsburgstädtchen angekommen, wurde die erfolgreiche Stadtmusik von der Behörde, den Vereinsdelegationen und den Familienangehörigen herzlich empfangen. Ein unvergessliches Fest fand damit einen würdigen Abschluss.

Bild: Die erfolgreiche Stadtmusik zusammen mit den Tambouren beim Fototermin in St. Gallen