Schützengesellschaft

Döttinger Schützen stehen vor einem Neuanfang

Neu wird in der Regionalschützenanlage Grütt in Zurzach geschossen.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Donnerstag, dem 22. Janaur um 19:40 eröffnete der Vizepräsident Urs Binder die 136. GV der Schützengesellschaft Döttingen. Mit dem Jahr 2009 stehen die Schützen vor einem "Neuanfang". Nach langen Jahren im Schützenhaus Surb in Döttingen werden die Döttinger Schützen ab sofort in der Regionalschützenanlage Grütt in Zurzach "zu Hause" sein.
Auch im Vorstand haben sich Änderungen ergeben. Herbert Lang, der 30 Jahre lang Schützenmeister bei den Döttinger Schützen war, möchte sich neuen Herausforderungen stellen. Der Verein dankt ihm herzlich für seine langjährige Tätigkeit und seinen unermüdlichen Einsatz. Als Nachfolger wurde Remo Bugmann gewählt. Neu im Vorstand wird auch Ignaz Meier sein, er wird die Munitionsverwaltung übernehmen, nachdem er viele Jahre die Festwirtschaft geleitet hat und für das leibliche Wohl der Schützen gesorgt hat.
2009 werden die Döttinger Schützen wieder das traditionelle Übereschüsset durchführen, dies nun schon zum 15. Mal. Neben der Organisation dieses Anlasses werden die Schützen das St. Galler Kantonalschützenfest im Toggenburg besuchen. Auch wird 2009 wieder ein Jungschützenkurs durchgeführt, mit dem Ziel an die grossen Erfolge der Jahres 2008 anzuschliessen.
Dem Vorstand wird für seine aufopfernde Arbeit im Jahre 2008 herzlich gedankt, speziell zu erwähnen sind vor allem Patricia Schifferle und Mirko Weselsky welche beide aufgrund des Mangels an Vorstandsmitgliedern mehrere Ämter ausübten. Auch den zahlreichen Helfern dankt die Schützengesellschaft Döttingen für ihre Arbeit 2008 und ist für das neue Jahr weiter auf grosszügige Unterstützung angewiesen. (Mke)