Tennisclub Rheinfelden

Erfolgreicher Abschluss als Tabellenzweiter

Robin Carrard
Drucken
Teilen

Der Tennisclub Rheinfelden beendet eine ausgeglichene Interclub-Saison 2017 mit einem starken Auftritt der Herren 45+, welche sich als letzte Equipe vor heimischer Kulisse präsentieren durften.

Nach einer historischen Vorsaison mit vier Aufstiegen war in der laufenden Spielzeit in erster Linie eine Konsolidierung auf einem hohen Niveau zu erwarten. Dies gelang in den meisten Fällen - sowohl bei den Damen 50+ (NLB) als auch den Herren 55+ (1. Liga) wurde der Klassenerhalt letztlich verdient über eine Relegationsrunde erreicht, während es die Damen Aktive (1. Liga) nach starker Vorrunde sogar in die Aufstiegsspiele schafften. Nur das Fanionteam bei den Herren muss sich nach nur einem Jahr schon wieder aus der Nationalliga C verabschieden, nachdem mehrere Begegnungen unglücklich verloren gingen. Auch die Herren 45+ (1. Liga) hatten eine gelungene Kampagne bereits vor Pfingsten abgeschlossen, sodass der fünfte Spieltag nur noch von den Teams aus der 3. Liga absolviert wurde.

Herausragende Gastgeber

Dabei traten die Herren 45+ als einzige Auswahl auf der heimischen Anlage an und wussten diesen Vorteil für sich zu nutzen. Die Ausgangslage präsentierte sich hochspannend: Nur einen Zähler waren die drei Spitzenteams voneinander getrennt, wobei sich Leimental und Rheinfelden im Direktduell gegenüberstanden. Die Lokalmatadoren setzten sich in der Besetzung Peter Haller, Peter Mächler, Heinrich Moser, Goran Nicolosi, Stefan Nobel, Beat Schreiber und Andreas Steinegger mit 5:2 durch, weil sie auch beide Match-Tie-Breaks für sich entscheiden konnten. Damit sicherte sich die gesellige Truppe am finalen Spieltag noch den zweiten Tabellenrang. Es war die Krönung einer erfolgreichen Spielzeit nach vorhergegangenen Erfolgen gegen Füllinsdorf (5:2), Haugraben 2 (6:1) und Angenstein (6:1), wobei auch Carlo Cervi, Jörg Eysell, Steve Kägi und Roger Zumbrunn mit Siegen in Einzeln und Doppeln überzeugten. Einmal mehr wusste die erfahrene Equipe, welche in diesem Jahr wieder neue Akteure bei sich begrüssen durfte, auch als herausragender Gastgeber zu begeistern - auch wenn es für die Gegner nur selten etwas mitzunehmen gab. Dass es nicht zum Gruppensieg reichte, war der einzigen Niederlage beim Aufsteiger Reinach (2:5) geschuldet, doch die Trauer hielt sich in Grenzen, ist es doch das seit längerem unveränderte Saisonziel, eben nicht in eine höhere Liga aufzusteigen.

Durststrecken beendet

Von den übrigen TCR-Auswahlen in der 3. Liga gab es punktuelle Erfolgsmeldungen - so kamen die Herren 55+ zum Saisonabschluss zu einem Remis in Sissach (3:3), während die Damen 2 40+ wie auch die Herren Aktive im Laufe dieser Spielzeit nach langen Durststrecken über einen Saisonsieg jubeln durften. Am Ende reichte es - wie auch bei den Damen 1 40+ - dennoch nur zu einer Platzierung auf den hinteren Rängen. Insgesamt waren die Rheinfelder Equipen im Interclub 2017 in fünfzig Partien gefordert, davon fanden 23 Begegnungen auf der Anlage im Engerfeld statt. Der Heimvorteil wirkte sich entsprechend positiv aus: Zwei Drittel aller Vollerfolge durften zu Hause gefeiert werden.