Unihockey Team Aarau

Steigerungslauf in die Meisterschaftssaison

Michael Züttel
Drucken
Teilen

Das Team Aarau zeigte gegen die Red Ants II zum Start in die Saison 20/21 einen soliden Steigerungslauf und konnte das Spiel am Schluss klar mit 8:2 gewinnen. Ein Resultat, welches, gemessen an der gezeigten Leistung, zu hoch ausgefallen ist.

Der Start in das erste Spiel der Saison verlief aus Sicht von Aarau etwas verschlafen. In den Köpfen der Spielerinnen geisterte wohl noch zu fest die starke Leistung gegen Zug United umher. Dies liess Aarau zu passiv auftreten und ermöglichte so den Red Ants immer wieder die Möglichkeit, das Spieldiktat zu übernehmen. Dass der erste Treffer trotzdem zu Gunsten Aaraus in der 9. Minute durch Michelle Schär erfolgte, war nicht zu Letzt einer starken Leistung der Torhüterin Milena Näf zu verdanken. Die Adlerinnen konnten diese Führung noch vor der Pause durch Michèle Ritz und Natalia Castro Castell weiter ausbauen.

Die Unzufriedenheit der Trainer und eine klare Ansage diesbezüglich, liess die Spielerinnen im 2. Drittel das Spiel etwas mehr in die Hand nehmen. Die Bälle wurden schneller gespielt und so konnte in der 26. Minuten Deborah Wagner einen weiteren Treffer erzielen. Nur kurze Zeit später konnte sich eine Gegnerin lösen und alleine in Richtung Aarauer Tor laufen. Eine Aarauer Notbremse führte zu einer 2-Minuten Strafe für das Heimteam, die aber durch eine solide Leistung der Adlerinnen mit viel Ballbesitz schadlos überstanden wurden.

Motiviert durch diese Leistung konnte Aarau in der 34. Minute dank Chantal Rieder das 5:0 bejubeln, woraufhin die Red Ants ein Time Out bezogen. Die Winterthurerinnen erhöhten nun das Tempo und machten ordentlich Druck auf das Heimteam, das sich davon aber wenig beirren liess und so wurde in der 36. Minuten durch Isabelle Siegrist die Führung auf 6:0 ausgebaut. Die Red Ants kamen dem Torerfolg dank einem Penalty gefährlich nahe, doch Näf machte auch diesen Versuch zunichte.

Das Ziel für das letzte Drittel war eigentlich klar, weiterhin das Spiel kontrollieren und die 0 sollte gehalten werden. Diese Hoffnungen wurden bereits in der 52. Minuten durch den ersten Treffer der Winterthurerinnen begraben. Das Team liess den Kopf deswegen aber nicht hängen und so konnte Schär auf ein Zuspiel von Wagner noch in derselben Minute den Ball im gegnerischen Tor zappeln lassen. Auch die ehemalige Winterthurerin Seraina Zgraggen liess es sich nicht nehmen ein Tor gegen ihre früheren Teamkolleginnen zu erzielen. Leider war Aarau in der letzten Minute bereits in Feierlaune und agierte in der Defensive zu nachlässig, was dann auch zum Endresultat von 8:2 führte.

Auch wenn das Resultat nicht unbedingt der Leistung entspricht, so konnte sich Aarau in diesem Spiel deutlich steigern.

Team Aarau – R.A. Rychenberg Winterthur II 8:2 (3:0, 3:0, 2:2)
Schachenhalle, Aarau. 70 Zuschauer. SR Schneider/Schwarz.
Tore: 9. M. Schär 1:0. 16. M. Rytz (I. Siegrist) 2:0. 17. N. Castro Castell (M. Schär) 3:0. 26. D. Wagner 4:0. 34. C. Rieder 5:0. 36. I. Siegrist (M. Rytz) 6:0. 52. B. Büchi 6:1. 52. M. Schär (D. Wagner) 7:1. 53. S. Zgraggen 8:1. 60. T. Ryf 8:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Team Aarau. keine Strafen.