Tennis

TCR-Fanionteam bejubelt Rückkehr in der 1. Liga

Robin Carrard
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Der Tennisclub Rheinfelden stellt neun Jahre nach dem letzten Abstieg endlich wieder ein ambitioniertes Herren-Fanionteam in der obersten Regionalliga - dank einem souveränen Durchmarsch mit Rekordwerten in den beiden vergangenen Interclub-Spielzeiten.

Ein erneuter Aufstieg war das erklärte Saisonziel dieser starken Rheinfelder Auswahl, welche sich erst im Vorjahr aus den Tiefen der 3. Liga befreit hatte. In der aktuellen Spielzeit sorgten drei klare Vorrundenerfolge gegen Möhlin (8:1), Stettenfeld (8:1) und den Basler LTC 1 (7:2) für eine hervorragende Ausgangslage in den Promotionsspielen zur höchsten Spielklasse auf regionaler Ebene. Dort gewannen Michel Baumann, Fabian Häusel, Marino Hoehnke, Marcel Locher, Fabrizio Petraglio (Captain), Cornel Prinz, Jonas Rinderknecht, Dominik Rothenfluh und Raphael Zimmermann auch gegen beide Basler Traditionsclubs Old Boys (6:0) und Basler Lawn Tennis Club, deren zweite Auswahl gegen Rheinfelden ebenso ohne Chance blieb (5:1), problemlos. Beide Vergleiche waren so einseitig, dass die Doppelpartien nicht einmal mehr ausgetragen werden mussten. Die Rheinfelder sind folglich seit zwei Spielzeiten sowie zehn Duellen ungeschlagen. In diesem Zeitraum sicherten sie sich insgesamt 78 von 84 möglichen Punkten. Es wurden Erinnerungen an die glorreiche Vergangenheit wach - vor einem ganzen Jahrzehnt bejubelte das TCR-Fanionteam bereits einmal einen entfesselten Durchmarsch in die 1. Liga. Anschliessend folgten vier Abstiege und ebenso viele Aufstiege, was die Equipe durch ständig wechselnde Besetzung zur Liftmannschaft verkommen liess. Er war schliesslich eine konsequente Rückbesinnung auf Identifikation und Leistungsbereitschaft, welche zur aktuellen Erfolgswelle führte, die das junge Team in den letzten Wochen in die 1. Liga trug.

Zwei Auswahlen aus Rheinfelden werden aufgrund erfreulicher Leistungen am kommenden Wochenende noch Überstunden leisten müssen: Die Herren 55+ (3. Liga) entledigten sich im finalen Gruppenspiel auch dem letzten Verfolger TC Manor auf souveräne Art (5:1), sodass der Weg in die Aufstiegspoule ohne Niederlage angetreten werden kann. Im entscheidenden Direktduell kommt es nun zum Vergleich mit dem TC Old Boys Basel, einem Erstplatzierten aus einer anderen Vorrundengruppe. Unverhofft qualifizierten sich die Damen 50+ (1. Liga) für die zweiteilige Promotionsrunde zur Nationalliga B. Zwar genügte ein weiterer Kantersieg im Heimspiel gegen den TC Novartis Basel (5:1) nicht mehr, um den unbesiegten Leader aus Wilderswil vom Thron zu stürzen, doch das eingespielte Rheinfelder Quartett sicherte sich als einer der beiden bestklassierten Gruppenzweiten schliesslich einen Platz im Kampf um den Aufstieg. Dort wartet nun ein Gastspiel beim TC Oberuzwil auf die routinierte Equipe, welche sich erst im Vorjahr zu einem Wechsel in diese Alterskategorie entschlossen hatte.

Ein starkes Ausrufezeichen zum Saisonschluss setzten auch die Herren 45+ (3. Liga), die den letzten Ernstkampf beim TC Angenstein mit 6:1 gewinnen konnten und sich somit noch auf Rang zwei in der Endabrechnung vorzuarbeiten wussten. Abgesehen von einer Niederlage beim unantastbaren Tabellenführer aus Sissach gelang es der erfahrenen Mannschaft nebst einigen geselligen Zielen somit auch ihre Ungeschlagenheit beim Interclub 2015 zu wahren.